Entdeckt
OnePiece_facebook
Dienstag, 18. November 2014, 16:45 Uhr

Mit Followern bezahlen

in New Yorker Pop-Up Store möglich

Je beliebter eure Posts, desto mehr Follower. Je mehr Follower, desto günstiger könnt ihr einkaufen. Hä? Funktioniert wirklich - bei diesem Unternehmen:

OnePiece heißt ein Pop-Up-Store in New York, der Einteiler verkauft, also Ganzkörperjogginganzüge, die gerade wohl auch bei vielen Stars im Trend sind.

Diese Popularität hat OnePiece für ein neues Verkaufskonzept genutzt.

Vom 7. bis 17. November war es möglich, sämtliche soziale Netzwerke, bei denen man angemeldet ist, bei den sogenannten "PieceKeepers" bei OnePiece zu verknüpfen. Diese PieceKeeper haben daraus dann die Followerzahl ermittelt und in Bares umgerechnet. Der Wechselkurs lag bei $1 pro 500 Followern, maximal kann man $500 bekommen. Zusätzliche $20 bekommt man von OnePiece, wenn man ein Bild in dem Pop-Up Store zusammen mit dem Hashtag #SocialCurrency teilt. Noch bis 15. Januar gibt's den Pop-Up Store in New York, solange kann man auch seine "Soziale Währung" einlösen. Die Jumpsuites bei OnePiece fangen bei $69 pro Stück an, das heißt, das ist eigentlich ein ganz guter Deal.

Ist das die Zukunft?

Geld für seine Beliebheit bei Sozialen Netzwerken bekommen und damit Beliebtheit als neues Äquivalent zu Reichtum?
Nein, eher nicht. Auf Facebook und anderen Sozielen Netzwerken gibt es die Möglichkeit, die Reichweite seiner Posts zu erhöhen, indem man einen bestimmten Betrag (je nach Reichweite) zahlt. Somit würde im Extremfall mehr Geld in Soziale Netzwerke investiert werden, um mehr Follower zu haben, um dann mehr zu kaufen und somit würde sich der Geldkreis wieder schließen. Trotzdem ist es nicht auszuschließen, dass diese neue Marketing Idee "Social Currency" sehr populär werden wird.


Bildquelle: OnePiece | facebook