Entdeckt
Flickr_DirkVorderstraßeNüssemitNusszangeNussknacker
Montag, 15. Dezember 2014, 16:07 Uhr

Die Haselnusskrise 2014

Ist bald Schluss mit der Nuss?

In der Weihnachtsbäckerei, gibt's so manche Leckerei - allerdings ohne Haselnüsse. Tatsächlich bekommt man momentan fast gar keine mehr. Warum das so ist?

Links stehen die Mandeln, rechts die Kuvertüre und in der Mitte, da wo einst die Haselnüsse lagen, findet man höchstens noch ein paar Krümel. Vor allem gemahlene Haselnüsse sind ausgerechnet zur Weihnachtszeit Mangelware.

Und Schuld an der Haselnusskrise ist eine einzige Frost-Nacht im März in der Türkei, dabei wurde über die Hälfte der Haselnussernte vernichtet. Normalerweise herrschen dort immer milde Temperaturen und es gibt genügend Regen, weshalb auch 70% aller Haselnüsse aus der Türkei kommen. Diese eine Nacht Frost hat jetzt - über ein halbes Jahr später - die Folge, dass der Notstand in den Supermärkten ausbricht und dass Händler statt vorher fünf Euro nun elf bis zwölf Euro pro Kilo Haselnüsse hinblättern müssen.

Bald kein Nutella mehr?
In einem 400g Glas Nutella sind tatsächlich 60 Haselnüsse. Aber keine Panik, als im Frühjahr die Nachricht der Frostnacht die Runde machte, hat Ferrero vorgesorgt und auf Vorrat gekauft. Sie erwarten daher keine Produktionseinbußen.

Alternativen
Wer sich nicht die Mühe machen möchte, die begehrten Nüssen aus der Haselnussschokolade rauszuschmelzen (Spaß, wer würde so etwas machen?! Oder?), der tröste sich damit: auch andere Ernten haben schöne Nüsse. Die günstigste und gesündeste Alternative ist die Walnuss. Die gibt's noch in Hülle und Fülle, genauso übrigens wie Mandeln.


Bildquelle: Flickr | Dirk Vorderstraße "Nüsse mit Nusszange (Nussknacker)" | cc by 2.0