Entdeckt
theinterview-movie-poster
Montag, 22. Dezember 2014, 09:00 Uhr

The Interview von Sony wegen Terrordrohungen abgesagt

Ist vielleicht aber streambar...

"America will NEVER give in to the demands of terrorists!  (unless they don't like our movies in which case we will fold like a beach chair." (@DannyZuker via Twitter)

Nordkorea möglichst tief durch den Kakao zu ziehen - darum geht's in The Interview, einer Nordkorea-Parodie mit Seth Rogen und James Franco. Eigentlich sollte der Film am 25.12. in den USA starten. Eigentlich - doch es gab umfangreiche Terrordrohungen gegen Vorführungen der Komödie.

Hinter den Drohungen steckt das Hacker-Kollektiv "Guardians Of Peace", das mutmaßlich bereits Ende November sensibelste Dokumente und Sony-Interna veröffentlichte. In Emails an Reporter drohte die Gruppe nun mit Anschlägen im Ausmaße des 11. Septembers und gab gleichzeitig die Empfehlung an Kino-Anwohner raus, bestenfalls ihre Wohnungen zu verlassen. Während das weiße Haus vorsichtige Entwarnung gibt, hat die Drohung dennoch Eindruck hinterlassen: Medienberichten zufolge will Sony den Film zwar wie geplant veröffentlichen, überlässt es aber den Kinos, ob er ins Programm aufgenommen wird oder nicht. 



Immer mehr Kinos treten die Flucht nach hinten an und werden den Film nicht zeigen. Was zu höchst interessanten Reaktionen auf Twitter geführt hat:















++ Update 22.12.2014
Inzwischen haben so viele Kinos abgesagt, dass der Start von The Interview am 25. Dezember entgültig abgesagt wurde. Sony versichert aber, den Film auf alle Fälle irgendwann zu zeigen. Die Frage ist nur wann. Es wäre zwar möglich, den Film direkt auf DVD und Blu-Ray zu verkaufen oder auf Video-on-Demand-Portalen zu Verfügung zu stellen, Problem dabei ist nur, dass Sony dafür bisher kein Angebot bekommen hat. Das Filmstudio möchte aber auf jeden Fall, dass Amerikaner den Film zu Gesicht bekommen. Es wird sogar überlegt, The Interview auf YouTube zum kostenlosen Stream zur Verfügung zu stellen - toll von Sony, aber auch irgendwie blöd: ein 44-Millionen Dollar Film wird so vielleicht einfach für lau rausgehauen.

Dabei wird der Film schon jetzt in den höchsten Tönen gelobt und erhält auf vielen Kinoportalen die höchstmögliche Bewertung. Bei IMDb hat The Interview glatte 10 von 10 Sternen bekommen, das hat bisher noch kein Film geschafft - und das, bevor der Film eigentlich ausgestrahlt werden sollte.

Es gab sogar ein Angebot via Twitter von Bestsellerautor Paulo Coelho, das Sony aber nicht wahrnahm:



Bildquelle: Official Movie