Entdeckt
screenshot_facebook_seitenichtverfuegbar
Dienstag, 24. März 2015, 10:00 Uhr

Abmahnwelle auf Facebook wegen "Share"-Button?

Fahrschullehrerin soll 1000€ zahlen

Die Fahrschulinhaberin tat etwas, das täglich tausendfach passiert - und muss dafür jetzt tief in die Tasche greifen.

Eigentlich wollte die Fahrlehrerin nur einen Artikel von Bild.de teilen - immerhin war da ja auch ein "Share"-Button angebracht, also die direkte Aufforderung, den Text über Facebook weiterzuverbreiten. Ein paar Tage später kam dann ein Schreiben vom Anwalt: Abmahnung und 1000€ Strafe, weil sie zusammen mit dem Artikel ein Bild geteilt hat, ohne dessen Urheber zu nennen. Und der bittet nun zur Kasse.

Dabei ist das ein besonderer Fall; denn beim Teilen über einen Share-Button wird automatisch ein verkleinertes Vorschaubild angezeigt, das der Nutzer auch nicht mehr verändern oder entfernen kann. Auch den Urheber kann man nachträglich nicht einfügen. Und so wird das "teilen" schnell zu einem teuren Vergnügen.

Aber nur der Nutzer allein ist nicht in der Verantwortung: Letztes Jahr hat das Landgericht Frankfurt Blogbetreiber und Online-Medien in die Verantwortung genommen. Ihre Aufgabe ist es - wenn sie einen "Share-Button" anbieten - nur Bildmaterial zu verwenden, das auch über soziale Netzwerke geteilt werden darf. Notfalls auch ohne Nennung des Urhebers. Deswegen sollte jeder Blogger und Seitenbetreiber seine Bilder genauestens auf ihre Rechte prüfen: Dürfen sie in sozialen Netzwerken weiter geteilt werden?

Plus: Die Betreiber müssen sicherstellen, dass die Urhebernennung so im Artikel platziert ist, dass sie auch beim Teilen der Inhalte noch sichtbar bleibt. Noch nicht ausreichend geklärt ist, inwieweit ein Urheber auf Facebook überhaupt genannt werden muss. Denn wenn solche Nennungen nicht branchenüblich sind, können sie weggelassen werden. Nur das muss zuerst einmal entschieden werden.