Entdeckt
Edward_snowden_hope_JSound_flickr_2.0
Montag, 18. April 2016, 13:49 Uhr

Whistleblowing at its best

Edward Snowden veröffentlicht Technotrack

Edward Snowden gibt sein musikalisches Debüt im Technotrack „Exit“ von Jean Michel Jarre. Die Pfeife lässt er aber glücklicherweise zu Hause.


Edward Snowden kann bald einen neuen Eintrag auf seine Liste „Dinge, von denen ich nie geahnt hätte, dass sie mir mal passieren“ setzen. Naja, so ganz fern liegt dem Informatiker die elektronische Musik nicht. Seine intensivsten Erinnerungen an Musik reichen zurück in die Welt der 8Bit-Hits und der Videogame-Soundtracks.

Jetzt wird er selbst Teil eines solchen Tracks von Frankreichs Techno-Ikone Jean-Michel Jarre,
der auf seinem Album Electronica II (erscheint am 6.5.) mit Musikern aus allen, wirklich allen Zeiten und Genres zusammenarbeitet: so zum Beispiel den Pet Shop Boys, Cyndi Lauper, Hans Zimmer, Siriusmo uvm. Der Absolute Startrack ist allerdings „Exit“ ft. Edward Snowden – dem Jarre im Übrigen das ganze Album widmet.



Die Wahl des Titels ist ja irgendwie naheliegend. Auch der Song klingt so, wie man sich einen Elektrotrack mit Snowden vorstellen würde, wenn man es denn könnte. Hektische Beats zappeln sich durch die Gehörgänge wie Datenpakete durch zu enge Leitungen. Und wie Snowden über den gesamten Globus. Zwischendrin die (teils zerschredderte) Stimme vom guten Edward, der uns vor technologischer Lethargie warnt:

zu sagen, ‚Datenschutz geht mich nichts an, weil ich nichts zu verbergen habe‘ (krrhhrchrz), ist, als würde man sagen, ‚Redefreiheit geht mich nichts an, weil ich nix zu sagen habe'.
Er hat jedenfalls was zu sagen, und mit dem Auftritt auf Jarres Album erreicht er sicher auch noch ein paar ganz neue Hörer.


►►HIER könnt ihr den ganzen Song auf Spotify anhören.


Bilqelle: flickr | Edward Snowden Hope von jsound | cc by 2.0