Entdeckt
hangover
Mittwoch, 25. Mai 2016, 11:15 Uhr

Der Kater lässt einen gerne leiden

Jetzt lassen wir ihn leiden

Manche schwören auf Aspirin, andere auf das Kontrabier. Die Südkoreaner auf Eis essen. Wir haben noch mehr Möglichkeiten gefunden, wie man den Kater los wird und die durchgeknalltesten Hangover-Cures zusammengetragen.

In der Sonne am Nachmittag gab's Bier, später dann Sektchen und beim Feiern Wodka, Gin etc. Die Mische macht's, das ist alt bekannt. Am nächsten Tag wacht man auf und bereut es. Nie wieder Alkohol, echt.
Was wäre so ein Abend doch viel schöner in der Erinnerung, hätte man danach nicht die Höllenbirne. Wir haben ein paar Tipps gefunden, die angeblich helfen, einige die wirklich helfen und einige, bei denen es ein Traum wäre, wenn sie helfen würden.

Das KonterbierWahrscheinlich eine Ausrede um wieder trinken zu können oder um den Kater hinauszuzögern. Denn weggehen, wird er von noch mehr Alkohol sicher nicht. Der Körper ist nachweislich erstmal damit beschäftigt, sich dem Alkohol zu entledigen und zu regenerieren. Da hilft noch mehr Alkohol leider garnichts.

Ibuprofen und AspirinDarauf schwören viele, aber im Grunde übertönt es nur kurzzeitig die Kopfschmerzen. Außerdem sind solche Präperate oft sehr schlecht für die Leber - vor allem im Zusammenhang mit Alkohol. Doppelt gemoppelt hält eben doch nicht immer besser. Sonderlich oft sollte das also nicht die Lösung sein, sondern eher als absolute Notlösung.


Zitronen oder GurkenwasserPuertoricaner sind fest davon überzeugt, dass es hilft, wenn man sich Zitronenscheiben unter die Achseln reibt. Besser riechen, wird man danach sicherlich, aber ob es den Magen - und Kopfschmerzen wirklich hilft...
In Polen hingegen trinken sie nach dem Aufstehen erstmal ein Glas Essiggurkenwasser. Das macht schon etwas mehr Sinn. Das Gurkenwasser beinhaltet Salz und Natrium. Beides verliert man durch den Alkohol. Aber, ob das wirklich schmeckt und einem nicht sogar noch übler davon wird, ist schon die Frage.

Rollmops
Die Norddeutschen sind dafür bekannt, Rollmöpse zum Frühstück zu essen und dadurch den Kater loszuwerden. Für alle Süddeutschen: Rollmops ist dieser in Salz und Essig eingelegte Hering mit Gürkchen. Funktioniert ähnlich wie das Essiggurkenwasser.

Hangover Eiscreme

In Korea haben sie jetzt das Beste von allem erfunden! Das Grapefruit Eis am Stiel beinhaltet orientalischen Rosinenbaum Fruchtsaft. Ein traditionelles Kater Heilmittel aus Korea. Es enthält viel Glucose, Mineralien, Calcium und Eisen. Na, wenn das wirklich funktioniert, wäre der Morgen danach doch ein Zuckerschlecken.

Espresso mit Zitronensaft oder Orangensaft mit rohem EiKaffee hilft gar nicht mal so gut wie erhofft. Anfangs der Koffein-Boost, aber kurz darauf verlässt das Hochgefühl einen auch schon wieder und dann steht / liegt man da mit Alkohol-/ und Kaffee Entzugserscheinungen. Da hilft die Zitrone auch nicht mehr sehr viel. Tatsächlich wirkt der Trunk aber dank Vitamin C und Koffein tatsächlich ein wenig wie eine Kopfschmerztablette, nur eben natürlicher.
Orangensaft mit rohem Ei - am besten zwei. Eklige Vorstellung und auch eher ein Gerücht, als dass es wirklich hilft.

Voodoo"Oh habe ich Kopfschmerzen, schnell eine Nadel in den Kopf der Voodoo Puppe stecken, dann sind sie weg!" Okay, die Einwohner aus Haiti scheinen dran zu glauben. Sie stechen 13 Nadeln in den Korken der Flasche, die den Kater verursacht hat. Das soll das Böse aus dem Alkohol verjagen und somit ist man dann wieder geheilt. Eh...das lassen wir unkommentiert.

Sauna & SportSchön entgiften und den Alkohol rausschwitzen. Eine angenehme Vostellung, aber leider ein Mythos. Der Alkohol kann nicht allein über die Schweißdrüsen ausgeschieden werden. Es geht einem sogar schlechter danach, weil Schwitzen den Mineralstoffmangel verstärkt. Also doch lieber auf der Couch chillen...sicher ist sicher.

Was wirklich hilft!Also da hätten wir einmal schlafen, schlafen, schlafen. Einfach den Kater verpennen. Wer es kann, sollte das auf jeden Fall tun und viel Wasser zwischendurch oder nach dem aufwachen trinken.

Wieso geht es einem denn überhaupt so schlecht nach dem trinken? Beim Trinken und anschließenden Klogang verliert der Körper viele Mineralstoffe und zusätzlich wird auch der Glukoseanteil im Blut drastisch reduziert. Das alles führt zu Entkräftungserscheinungen und Kopfschmerzen. Um diese Nähr- und Mineralstoffe wieder reinzubekommen sollte man also viel Wasser trinken, Nahrung zu sich nehmen und an die frische Luft gehen. Es gibt inzwischen aber auch verschiedene Brausetabletten, die alle Mineralien, Vitamine und Elektolyte beinhalten. Afteralc ist eine von ihnen und soll Wunder wirken. Ein Versuch ist es wert.



Bildquelle: flickr | "sjm_sleepin_red2" von Michael Mandelberg cc by 2.0