Entdeckt
super+centercourt
Freitag, 17. Juni 2016, 00:00 Uhr

Super+ Centercourt

Tennismatch in der Türkenstraße

Das Münchner Künstlerkollektiv Super+ sperrt am Samstag, den 18. Juni die Türkenstraße mitten in Maxvorstadt und veranstaltet dort ein Tennismatch: ein Mix aus Kunst, Kultur, Musik und Sport, bei dem ihr zugucken und auch mitspielen könnt.

Deine Eltern sind auf einem Tennistunier, du machst eine Party, wie nett von dir!
Es ist in der Tat schon zehn Jahre her, dass wir zu diesem Deichkind-Song die Tanzflächen gefüllt und uns dazu unsere Schnaps durchtränkten Kehlen aus dem Leib geplärrt haben. Mittlerweile spielen unsere Eltern nicht mehr Tennis, sondern Golf, wir sind vielleicht selbst schon Eltern und sehen auf dem Foto in der Küche selbst aus wie Katja Ebstein. Und: Tennis ist schon lange nicht mehr spießig.

tenniscollage retro
Bildquelle: Facebook | Steffi Graf | André Agassi | Boris Becker

Im Gegenteil: Tennis ist retro, Tennisoutfit-Elemente spiegeln sich in der heutigen Mode wieder, Agassi, Graf, McEnroe, Becker und Co. sind Kultfiguren geworden und wir können getrost zu einem Tennistunier gehen oder uns selbst auf dem Hartplatz probieren, ohne uns spießig zu fühlen. Beides wird uns kommenden Samstag, den 18. Juni in München sehr leicht gemacht.

Denn dort findet zwischen 14 und 19 Uhr ein Tennistunier in der Türkenstraße statt, somit mitten im Herzen von Maxvorstadt, Univiertel und Cafémeile. Dazu wird die Türkenstraße im Bereich zwischen den Arri Kinos und der Adalbertstraße komplett für Autos gesperrt und in einen Tennisplatz umfunktioniert. Dort werden dann insgesamt 64 Spieler gegeneinander antreten, bis um 20 Uhr schließlich den ermittelten Gewinnern die Siegespokale überreicht werden können.

arri-adalbert

Um zu verhindern, dass jeder zweite Ball in einem Cappuccino in einem der anliegenden Cafés landet, werden Netze und Zäune aufgestellt. Und weil der Super+ Centercourt kein normales Match ist, wird rund um den "Hartplatz" nicht nur angefeuert, sondern auch gegrillt, Musik aufgelegt, Eis gegessen, Bierchen getrunken und die Sonne genossen.

Tennismalanders
Bildquelle: Facebook | Super+ Centercourt

Alle interessierten Tenniserfahrenen
, die das hier gerade lesen und ihr Können gerne mal in einem etwas anderem Umfeld zur Schau stellen wollen, sollten nicht lange zögern und sich unter dieser Adresse anmelden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Die egoFM-Redaktion wird übrigens auch antreten. Da sich unsere Tennis-Skills allerdings noch nicht mal im Cluburlaub auf Malle sehen lassen können, werden wir nicht persönlich vor dem Netz stehen, sondern DEN oder DIE egoFM-SpielerIn rekrutieren. Wenn ihr also im Namen von egoFM euer Bestes geben wollt, schreibt gerne eine Email ins egoFM-Studio (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Alle Infos für Spieler und Besucher gibt's auch nochmal auf dieser Seite.


Wer steckt hinter dem Super+Centercourt?
Jetzt denkt ihr euch vielleicht gerade, was das für eine coole Idee ist, aber fragt euch auch gleichzeitig, warum und wer macht so etwas? Super+ ist ein Münchner Künstlerkollektiv, das Atelierräume für Kreative (Unholzer Ateliers) in München sowie den Offspace Centercourt betreibt. Dieser Ausstellungsraum mit laufenden unterschiedlichen Kunstausstellungen befindet sich in der Adalbertstraße 44 (somit auch in unmittelbarer Nähe des Tennistuniers am Samstag) und feiert am Samstag bereits zweijähriges Jubiläum.

Das Super+ Kollektiv, bestehend aus dem Designer und Architekten Konstantin Landuris, dem Maler Christian Muscheid und dem Bildhauer Alexander Deubl, veranstaltet zudem immer wieder Kunstprojekte im öffentlichen Raum, wie beispielsweise in der Vergangenheit den Super+ Phoenix, der bereits in München oder auch in Berlin stattfand und im Oktober auch in Paris veranstaltet wird. Dabei wurde/wird ein 60 Meter langes metallic-glänzendes heliumbefülltes Objekt im Zentrum einer Stadt steigen gelassen, das permanent seine eigene Form verändert.

collagesuper
Bildquelle: Facebook | Super+

Der Super+Centercourt ist somit eine Vereinigung von dem Ausstellungsraum Centercourt und einem öffentlichen Tennismatch, das als Kunstprojekt im öffentlichen Raum mit Szene-Straßenfest-Charakter verstanden werden kann.

Für dieses Event haben sich die drei zudem Hilfe vom White Club geholt, der sich als sogenannter Online-Tennisclub versteht und nach dem Prinzip einer Datingplattform Spieler mit ähnlicher Spielstärke zusammenführt. Er hat zudem jede Menge Erfahrung mit öffentlichen Tennistunieren und solche in der Vergangenheit bereits im Eisstadion, im Olympiastadion oder sogar auf der Zugspitze veranstaltet. Nächste Station: 18. Juni 2016 gemeinsam mit Super+ in der Türkenstraße. "What a match".

Alexander Deubl vom Künstlerkollektiv Super+ hat uns die Aktion im Interview ausführlich erklärt:




Und weil's so schön ist... lassen wir Gerhard Polt das Schlusswort zum Tennisplatz sprechen: "Oliver, Oliver, er spielt Longline"