Entdeckt
sleeping Graffiti_Ed Turtle_flickr
Dienstag, 21. Juni 2016, 05:00 Uhr

Durch die Nacht mit egoFM

Am Tag des Schlafes bleibt kein Auge offen

Heute ist Tag des Schlafes – und Sommersonnwende. Wir nehmen euch trotz der superkurzen Dunkelphase mit auf eine Traumreise durchs Schlummerland.

20:00
Wir schaffen optimale Bedingungen, um den Tag des Schlafes mit einer gebührenden Ladung an komatösem Tiefschlaf zu feiern und stimmen uns auf einem Schlafkonzert ein.




22:00
…und immernoch SO UNGLAUBLICH HELL. Wen diese nicht enden wollende Dämmerung vom Schlafen abhält, der kann ja mal über den Schlummerfakt #1 nachdenken: Den Weltrekord im Wachbleiben hält seit 2007 der Brite Tony Wright mit 266 Stunden. Das sind 11 Tage und Nächte.
Schon allein, weil wir gerade die englische Woche abhalten, wollen wir nicht, dass jemand an Tonys Titel kratzt. Und vielleicht stimmt einfach das Feeling nicht. Dann versucht es doch mal mit dem Traumlord-Schlafanzug. Da wird der IKEA Lattenrost ganz schnell zur Sänfte!

collage prinzII

00:00
Zeit für einen Mitternachtssnack! Viele Mediziner raten ja vor nächtlicher Schlemmerei ab. Aber wenn es der knurrende Magen ist, der uns vom Schlafen abhält, kann ein kleiner Happen ja nicht so verkehrt sein. Beliebte Rezepte aus der Redaktion wären zum Beispiel: Joghurt mit Honig (klebt nicht zwischen den Zähnen) oder zwei ungetoastete Scheiben Toastbrot mit einer Käsescheibe (geht schnell, krümelt nicht, und spart Geschirr). Noch krümelfreier ist die Variante "in Käsescheibe eingerollte Wurstscheibe". Im Müsliregal haben wir die klassischen Cornflakes getestet und für gut befunden, außerdem schwören wir auf Erdnüsse, Backerbsen, kalte Reste vom Vorabend und mördergut schmeckt angeblich auch Dried Jack-Fruit - ja, getrocknete Stinkfrucht.

Wer noch richtig zappelig ist, kann auch nochmal aufstehen und eines der Lieblings-Künstlerkochrezepte nachkochen. Die sind auch echt simpel, versprochen. Aufpassen solltet ihr allerdings bei der Getränkewahl zum Snack, wie wir aus Schlummerfakt #2 lernen: nach 17 Stunden ohne Schlaf sind wir nur noch so leistungsfähig wie mit 0,5 Promille Alkohol im Blut. Und nach 5 unausgeschlafenen Nächten wirken drei Bier auf unseren Körper wie sechs Bier, wenn wir fit sind.

Wer zu faul zum Kochen ist, kann es in der Zwischenzeit mit diesem altbewährten Rezept probieren:


03:30
Na, wer ist denn da noch wach? – Wissen wir nicht! Schlummerfakt #3: Ohne medizinische Überwachung kann man überhaupt nicht sagen, ob eine Person wach ist oder nicht. Denn Menschen können kleine Schläfchen mit offenen Augen halten, sogar ohne es selbst zu bemerken.

In Anbetracht dieser Tatsache und der späten Uhrzeit gibt es wahrscheinlich nur noch ganz wenige egos, die jetzt noch wach sind. Für die hat egoFM Maria einen ganz besonderen Tipp: Autonomous Sensory Meridian Response (ASMR). Körperliche Entspannung durch sanfte Nebengeräusche (wie klickende Fingernägel oder Haare-Fremdbürsten), eine säuselnde Stimme im Ohr oder die Vorstellung, wie jemand einem mit dem Puderpinsel über Gesicht und Ohren streicht…äääähm ja. Maria hat da wohl so eine Veranlagung, die döst auch gerne mal weg, wenn sie hört, wie jemand das Regal neben ihrem Schreibtisch mit dem Lappen abwischt. Aber vielleicht gehört ihr ja auch zu dieser Sorte Mensch, die für Alltagsentspannung besonders empfänglich sind – dann versucht es mal damit:




05:00
Nein, nur noch drei Stunden, und ihr habt schon wieder fast durchgemacht von acht bis acht? Euch graut schon davor, nach fünf Snooze-Phasen doch wieder mit nur einem Schuh und der Zahnbürste im Mundwinkel auf den Zug zur Arbeit spurten zu müssen? Dann könntet ihr euch morgens auch einfach mal selbst in den Hintern treten, zum Beispiel mit einem dieser vier Pain-in-the-ass-Wecker:

collage Wecker
Bildquellen Collage: amazon / tchibo / indiegogo / amazon

Dem Wecker auf Rädern nachjagen, eine Bombe entschärfen, 30 mal die Hantel stemmen oder für einen bestimmten Zeitraum auf der Matte stehen – hilfreich ist das sicher, aber wir fragen uns: wer tut sich sowas freiwillig an? Wenn ihr diese Artikel zu einer einstelligen Uhrzeit lest und euch schon wieder vor der bald anstehenden Schwerstarbeit graut, die es braucht, um in die Vertikale zu kommen, solltet ihr vielleicht mal über den Schlummerfakt #4 nachdenken: Das Internet wird für die Hauptursache für Schlafmangel gehalten! Also schickt den Rechner in den Sleep Mode und dann ab in die Heia!



Bildquelle Titelbild: flickr | Sleeping Graffiti von Edd Turtle | cc by 2.0