Entdeckt
stopclickbait_fb
Dienstag, 19. Juli 2016, 17:00 Uhr

Stop Clickbait Deutschland

Was diese Facebook-Seite macht, glaubt ihr nie

"Was dann geschah, ist unglaublich" oder "10 Wege, weniger zu stinken, #04 hätten wir nie gedacht" - die hässliche Fratze des Online-Journalismus habt ihr sicherlich alle schon das ein oder andere Mal auf eurem Facebook-Feed gesehen. Nun geht endlich jemand dagegen vor.

Anfang Mai dieses Jahres ist die Initiative Stop Clickbait an den Start gegangen, um diesem furchtbaren Trend entgegenzuwirken. Oder um es mit ihren Worten zu sagen:

#StopClickBait has two goals in mind: eradicate this plague from the Internet and bring power back to the content creators.
So wird Facebook auf eben jene Plage durchsucht, der Link des Texts kopiert und auf der Stop Clickbait Seite gepostet - mit Spoiler und gegebenenfalls Video oder Bild, um das es im vermeintlichen Artikel geht. "Vermeintlich", weil sich viele Online-Journalisten nunmehr nicht mal mehr die Mühe machen, eigenen Content um das Original herum zu spinnen, sondern das Medium einfach nur noch mit einer reißerischen Überschrift versehen, hochladen und mit einem noch reißerischeren Posting auf Facebook raushauen. Voillà: das Ende des ehrwürdigen Journalismus ist damit eingeläutet.

Doch warum gibt's diese Masche?

Ziel vom Clickbaiten ist es, möglichst viele Menschen auf die Homepage zu locken, um möglichst viel Geld für Werbeanzeigen verlangen zu können. Soweit, so logisch. Doch dass das zu dieser ätzenden Angewohnheit führt, jeden Mist zu featurn und als das Krasseste auf der ganzen Welt zu titulieren, ist einfach traurig - echter Qualitätsjournalismus leidet schlichtweg darunter. Und deswegen muss Clickbaiten ein Ende gesetzt werden.



Mittlerweile gibt es ein riesigen Netzwerk um die Stop Clickbait-Idee: Stop Clickbait - AwwStop Clickbait - Funny, Stop Clickbait - Science und seit kurzem auch Stop Clickbait - Deutschland. Letztere befreien uns endlich von den Qualen, die uns Bild, Bento und Co. zumuten. Deswegen mussten wir uns gleich mal persönlich bedanken, haben durchgeklingelt und mit einem Mitglied ein bisschen genauer zum Projekt befragt. Was dabei rauskam - ehrlich - das glaubt ihr nie.

Interview: Stop Clickbait Deutschland

Ein Segen sind diese Menschen - für uns opfern sie sich, lesen diesen Schund und spoilern, damit wir den Artikel nicht mehr anklicken müssen. Und das alles machen sie freiwillig, keinen Cent bekommen sie dafür. Um jedoch noch besser gegen Clickbait im Internet vorzugehen, bittet die Mutterseite gerade via Crowdfunding für ein bisschen finanzielle Unterstützung. Sollte man sich definitiv mal überlegen - für eine bessere Internet-Welt!


Bildquelle: Facebook | Stop Clickbait Deutschland