Entdeckt
saraismissingBILD
Donnerstag, 24. November 2016, 09:00 Uhr

Horrorgame: Sara is missing

Wir weinen vor Angst

Wir wollen weinen. Und nie wieder alleine sein. Denn wir haben gestern das Horrorgame "Sara is Missing" gespielt, bei dem das eigene Handy zum Smartphone einer Vermissten wird. Und das ist nicht schön.

Immer wieder zeigen kleine Indie-Games, dass die Welt der Spiele noch nicht komplett erlebt und ausgeschöpft ist. Hin und wieder kommt da eines auf den Markt, das eine komplett neue Herangehensweise, Grafik oder einen neuen Spielmodus zeigt. So auch bei Sara is Missing. Dieses kostenlose Game kommt von jungen Spieleentwicklern vom Studio Monsoon Lab, die damit ihr erstes Werk an Frau und Mann bringen. Und das ist sehr besonders geworden.

Bei Sara is Missing wird das eigene Smartphone nämlich zu dem eines vermissten Mädchens - namens Sara. Das Handy zeigt also plötzlich einen fremden Bildschirm mit Akkuanzeige, Datum, Uhrzeit, Netz. Sobald man den entsperrt hat, kommt man außerdem an Fotos, Mails oder auch an einen Messenger. Noch dazu besitzt das Smartphone eine Art intelligentes Betriebssystem namens IRIS (iPhone-Besitzer sollten hier aufhorchen), mit dem man kommunizieren kann und das immer wieder ein paar Tipps parat hat. Aber auch gut gruselig ist - immerhin weiß dieses System verdammt viel über seine Besitzerin.
Und dann geht's auch schon los: man muss herausfinden, wo Sara geblieben ist und dafür das Handy genauestens absuchen, was auch irgendwie ein komisches Gefühl ist. Wer schnüffelt schon gerne.

simeins
Bildquelle: itch.io

Dann geht der Grusel so langsam los: manche Mails erscheinen eigenartig, eine neue Freundin von Sara schreibt komische Dinge und ein plötzlich aufgetauchtes Video von Sara lässt einen schon mindestens zusammenzucken. Und dann wird man auch noch mit lautem Klingelton angerufen. 

saraismissing3
GIF-Quelle: itch.io

Zwar hat das Spiel noch minimale Schwächen - manche Schocker sind dann doch schon aus dem Horrorgenre bekannt und hier und da hängt es etwas, aber alles in allem is es wirklich sehr gut gemacht und vor allem eine grandiose, neue Idee.

Durchgespielt hat man es (leider) relativ schnell, dafür ist es kostenlos und echt einen Test wert. Achso und: Anna und Maria von egoFM konnten nach dem Game nicht schlafen. Nur so zur Info.

HIER könnt ihr das Spiel runterladen.

Bildquelle: itch.io