Entdeckt
PP_titel
Donnerstag, 08. Dezember 2016, 00:00 Uhr

PlanetPaket Geschenkpapier

Innen hui, außen... auch

An Weihnachten denkt man an die Nächsten und auch mal an die Übernächsten. Gute Sache - leider vergisst man dabei meistens Mama Erde und hinterlässt einen riesiegen Müllberg unterm Baum.

Geschenke einpacken ist wie Lakritze und Sauna: entweder, man liebt es, oder man hasst es. Leidenschaftliche Einpacker legen nicht mal einen Radiergummi ohne Papierfächer, zweifarbige Borte und getackerte Blume unter die Tanne und erleben das persönlich Festtagshighlight, wenn sie es schaffen, einen runden Gegenstand in eine trügerische Hülle mit Ecken zu kleiden. Das macht glücklich!

Zumindest war das bisher so. Aber jetzt haben wir uns mit Sarah von PlanetPaket unterhalten und die spricht sich dafür aus, genau diese Angewohnheit mal zu überdenken. Damit wird nämlich wahn-sin-nig viel Müll in deutschen Wohnzimmern produziert. Stimmt schon: hat Papa erst mal den Sitzrasenmäher vollständig ausgewickelt, bleibt vor lauter Papier im Wohnzimmer nicht mehr viel Platz zum Manövrieren.



Deshalb verkauft Sarah umweltfreundliches Geschenkpapier. Und zwar richtig umweltfreundlich: In der österreichischen Druckerei werden 100% natürliche, beziehungsweise recycelbare Substanzen verwendet. So hinterlässt der Bogen auch nach seinem kurzen Leben unterm Christbaum auch nicht die beim Recyclingvorgang üblichen 30% Sondermüll, sondern wird komplett wieder zu Papier:



Recyclingpapier – klingt irgendwie nach graubraunen Blättern, in die die Tinte nicht einzieht oder Klopapier, mit dem man genauso gut das Parkett schleifen könnte. Aber das Geschenkpapier des Münchner Startups sieht überhaupt nicht öko aus:

collage PP
Bildquellen Collage: PlanetPaket

Und es ist nicht mal teurer als die (classy) Alternative aus dem Kaufhaus. Noch dazu gehen zehn Cent pro Bogen an wechselnde soziale Projekte.

An Weihnachten gehen die Herzen auf und oft auch die Geldbeutel. Gute Sache, dass die Menschen da bereitwilliger als das restliche Jahr über an arme Menschen und solche, die in Not sind, denken. Aber es ist nunmal auch die Zeit des Konsums und Abfall fällt sicher mehr an als sonst. Die Botschaft lautet also: Auch ein bisschen an die Umwelt denken. Und zum Thema Abfallvermeidung an Weihnachten leisten wir hier auch unseren Beitrag: bei Sandra wird jedes Jahr das Leben eines Baumes gerettet, denn sie hat zuhause eine echte Tanne in der ersten Reihe im Garten stehen – gut sichtbar durch die großen Terassenfenster, jedes Jahr ein bisschen größer und schöner gechmückt und vor allem: von der Wurzel bis zum Wipfel intakt. Elise bügelt immernoch Lametta und bei Sophia zuhause wird Geschenkpapier Jahr für Jahr glattgestrichen, eingelagert und so in etwas kleinerem Rahmen recycelt. Man muss gestehen, es sieht irgendwann nicht mehr ganz so schön aus wie das von PlanetPaket.

collage xMasRecycling

Dieses Jahr könntet ihr euch also mal vornehmen, nicht ganz so viel Müll verschenken. Und wenn euer Talent nicht darin liegt, brauchbare Gegenstände für eure Lieben ausfindig zu machen, dann könnt ihr das wenigstens bei der Verpackung durchziehen. Innen was auch immer, außen auf jeden Fall hui!

Das Geschenkpapier von Planet Paket könnt ihr ►HIER im Onlinsehop bestellen. Weitere Infos findet ihr ►DORT auf der Facebook-Seite.

Ihr habt auch einen Geheimtipp für ein grüneres Weihnachten? Her damit: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">

Bildquellen Collage: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">PlanetPaket