Entdeckt
tv_fl_schmilblick
Freitag, 25. Oktober 2013, 00:00 Uhr

egoBlog: MTV? Nein, Danke.

Studie: Internet löst Musikfernsehen ab

Wer schaut heutzutage noch Musikfernsehen? Eine Studie hat jetzt bewiesen, was viele schon ahnten: Internetangebote für Musicclips erfreuen sich großer Beliebtheit.

Wann habt ihr das letzte Mal auf VIVA geschalten? Wir meiden den Musiksender schon seit langem. Denn Videoclips sind dort eine Rarität geworden, wie wir finden. Stattdessen ist das Programm mit einem Haufen an Reality-Shows und Cartoons gefüllt. Und da der Sender MTV mittlerweile Geld kostet, schaut den auch keiner mehr von uns. Aber zum Glück gibt es ja unseren besten Freund, das Internet. Hier gibt es Musikvideos in Hülle und Fülle und das kostenlos.

Wir sind aber nicht die einzigen, die das Internet mehr für diesen Zweck nutzen. Eine Studie hat jetzt bewiesen: 85 Prozent der 14- bis 29-Jährigen schauen gelegentlich Musikvideos im Web an. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 51 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen immerhin noch jeder Dritte mit 34 Prozent. Besonders beliebt ist natürlich der Video-Riese YouTube. Aber auch Tape.tv ist vor allem in Deutschland eine Alternative zum Fernsehen. Auch mobile Geräte sind ein weitverbreitetes Medium für Videos geworden. Es gibt Apps, mit denen man sich die Clips runterladen und offline angucken kann. Man kann sie überall zu jeder Zeit abrufen.

Als in den 80ern MTV gegründet wurde und zehn Jahre später nach Deutschland gekommen ist, konnte natürlich keiner damit rechnen, dass es sich so entwickelt. Lange Zeit war der Fernsehsender die Nummer Eins, wenn es um Musikvideos ging. Aber immer mehr wurden Clip-Programme von anderen Shows abgelöst. Jackass und Co. war noch sehr lustig, aber seit Jersey Shore bleibt der Fernsehr eher aus.

Die Musik ist aber noch nicht ganz von der Bildfläche verschwunden. Musikclips werden in der Nacht und Vormittags gesendet.Vielleicht besteht also doch noch Hoffnung, dass das Musikfernsehen zurückkehren könnte. Und bis dahin, vergnügen wir uns mit dem Internet.


Quellen: BITKOM, Viva
Bildquelle: Flickr, "Old broken TV" von schmilblick, unter CC-Lizenz