Entdeckt
Ottoman Turkish_fl_Paolo Porisa
Dienstag, 31. Januar 2017, 09:00 Uhr

Four Tets Protest gegen Trump

„Music from trumps banned countries today“

Ist das zu heftig, sich über Werke zu freuen, die lediglich entstehen, weil in der amerikanischen Politik gerade etwas ziemlich Abartiges passiert? Ein Beispiel ist Four Tets neue Playlist.

Abgesehen von all den Songs, die Künstler veröffentlicht haben, um ihren Protest gegen Donald Trump nach außen zu tragen, hat Four Tet nun auch eine Playlist gebastelt. Der Londoner Kieran Hebden, so sein bürgerlicher Name, den wir normalerweise für seinen feinen elektronischen Sound hoch achten, hat sich durch Trumps beschlossenes Einreiseverbot für Staatsbürger bestimmter Länder inspirieren lassen. Er hat eine Playlist mit Songs gefüllt, die Musik aus jenen dekretierten Ländern sammelt.

Er bedauert vor allem, dass eine Zusammenarbeit, wie er sie 2013 mit dem syrischen Künstler Omar Souleyman hatte, aufgrund des neuen Antiimmigrationsgesetzes der USA nicht mehr möglich sein wird. Damals produzierte Four Tet in Brooklyn Souleymans Album Wenu Wenu.



Zuletzt war der für die egoMusikszene ziemlich relevante DJ Anfang 2016 mit einem Live Set im Boiler Room London zu sehen und letzte Woche gab’s sogar ein neues Album-Release von There Is Love In You Remixes, welches er 2010 erstmals veröffentlichte.


Bildquelle: flckr | Ottoman Turkish von Paolo Porsia | cc by 2.0