Kindheitserinnerung #30: BIZ

Kindheitserinnerung #30: BIZ

Anna bloggt

Wir drehen mal eben die Zeit zurück und landen im Jahr 1997. Das Jahr, in dem wir – meine Freundinnen und ich – einige Zeit im BIZ verbracht haben. Denn lustiger Weise erzählen mir in letzter Zeit Freunde völlig unabhängig voneinander davon.

BIZ – Berufsinformationszentrum. Dort ist man hingegangen als man so um die 17 war. Damals, als es hieß: „Schau doch mal, was du werden willst und geh ins BIZ“. Das BIZ muss man sich vorstellen wie eine Bücherei mit einer Menge verstaubten Leitz-Ordnern und uralten Computern, die einem behilflich sein sollen wenn es also um die Frage geht: Was um alles in der Welt soll ich denn nun werden oder anders gefragt: Was um alles in der Welt soll aus MIR werden?

Wie alt bist du – was sind deine Hobbies – bist du handwerklich begabt – oder bist du eher der theoretische Typ – hast du gerne Menschen um dich – stehst du früh oder spät auf... solche Fragen wurden mir gestellt und am Ende wurden alle Antworten zusammengepackt und drei Vorschläge ausgespuckt. Drei Berufe, die super zu einem passen (sollen). Und zu jedem Beruf gab es einen dicken Leitz-Ordner mit allen Infos und Bildern und Adressen zum Bewerben.

Meine Freundin Natalie sollte laut BIZ Zollbeamtin werden – heute ist sie Fernsehredakteurin.
Meine Schwester sollte Kirchenmusikerin werden – heute ist sie Grundschullehrerin.

Und ich sollte entweder Hebamme werden oder Jägerin – heute Moderatorin bei egoFM. Joah. Muss ich dem noch etwas hinzufügen? Vielleicht so viel, dass ich glaube, dass es NIEMANDEN gibt, der tatsächlich das geworden ist, was das BIZ für ihn vorgeschlagen hat. Oder täusche ich mich?
Was hat euch das Programm damals ausgespuckt und was ist aus euch geworden? Ich will's wissen: einfach unter meinen Blog auf der egoFM Facebook-Seite posten!


Bildquelle: flickr | "Jobcenter Berlin Mitte 199-6891" von Manfred Wassmann | cc by-sa 2.0

Design ❤ Agentur zwetschke