Kultur- und Kreativpiloten 2017

Kultur- und Kreativpiloten 2017

Werde der oder die nächste Albert Einstein

Du hast eine bahnbrechende, grandiose Idee und niemanden, der dich unterstützt? Falsch! Die Kreativpiloten sind am Start

Egal ob deine Idee noch ein kleines unreifes Pflänzchen oder schon eine ausgewachsene Tanne ist: Du kannst dich bewerben. Die Kultur- und Kreativpiloten zeichnen im Namen der Bundesregierung seit 2010 jedes Jahr 32 Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft aus.
Das Mitmachen geht ganz leicht: Alle Unternehmen, Selbständige, Gründer und Projekte können sich bewerben. Egal, ob allein oder mit dem gesamten Team, ob es die Idee nur auf dem Papier gibt oder schon umgesetzt wird. Du kannst dich und deine Idee kurz vorstellen und erklären, warum du ausgezeichnet werden willst. Das geht als Text oder Video. Ganz wie du willst. Bau ihnen eine Maschine oder Webseite. Zeig einfach was du vorhast. Dazu musst du nur auf die Homepage der Kultur- und Kreativpiloten klicken und dich eintragen.

Dann heißt's vielleicht: Gewonnen!

Jetzt darfst du dich Kreativpilot nennen und kannst an einem einjährigen Mentoring-Programm teilnehmen
. In Workshops helfen dir andere kreative Köpfe und Experten aus der Idee ein Unternehmen zu basteln. Du wirst nicht nur von zwei Mentoren begleitet, sondern auch Teil des Kreativpiloten-Netzwerks, das über die Jahrgänge hinweg miteinander kooperiert. Das heißt, du kannst dich mit gleichgesinnten und Profis aus allen Ecken austauschen. Oben drauf gibt's deutschlandweite Aufmerksamkeit in den Medien und Tipps für deine Pressearbeit. Nun liegt es an dir, was du draus machst.

Passt meine Idee überhaupt rein?

Die Kultur- und Kreativwirtschaft besteht aus elf Teilbereichen: Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Darstellende Kunst, Designwirtschaft, Architekturmarkt, Pressemarkt, Werbemarkt und die Software & Games-Industrie. Da ist schon so ziemlich alles abgedeckt, was kreative Köpfe rauchen lässt.

Was sind das so für Ideen, die gewinnen könnten?

Wir zeigen euch sieben geniale Projekte, die es 2017 unter die Gewinner geschafft haben.

FLOATING FOOD FARM
Unsere Erde wird in nächster Zeit mit noch mehr Wasser bedeckt sein. Jetzt sind es schon 70 Prozent - wir brauchen aber trotzdem Ackerland, um uns zu ernähren. Diese Idee will ungenutzte Wasseroberflächen mit Schwimmkörpern bestücken und für die Lebensmittelproduktion nutzen. Egal ob in Städten, Ländern oder auf hoher See. Die schwimmenden Gärten von morgen sind ein nachhaltiger Zukunftsplan, für eine Welt in der wir alle leben können.

SWARM PROTEIN
Ein perfekter Protein Lieferant wurde gefunden – Insekten aus dem ländlichen Thailand! Sie sind nicht nur mit vielen Mikro Nährstoffen gespickt, sondern auch super nachhaltig. So wird eine leckere und exotische Sportnahrung kreiert –  ssssssst der Insektenriegel aus gemahlenen Grillen.

HEYFAIR
Revolution der Handhygiene in Krankenhäusern. Das neue Desinfektionsgel ist nach dem Auftragen kurz sichtbar und zeigt ziemlich genau, wo was nicht gesäubert wurde. Für kranke Menschen besonders wichtig, da ihr Immunsystem geschwächt ist und selbst kleine Keime großen Schaden anrichten können. So wird ihnen mit pinker Farbe der Kampf angesagt.

MEDITRICKS
Das Studium und der Lernstoff wachsen dir über den Kopf und es bleibt nichts mehr hängen? Endlich wurde eine gesunde Alternative zu Ritalin gefunden. Virtuelle Eselsbrücken in Bildern und dazu passende Stories. Zum Beispiel im Medizinstudium wird aus dem Q-Fieber eine Kuh mit Fieber und aus Scharlach ein Kind mit Schal. Der komplexe Lernstoff kann nun einfach überlistet werden.

MAPAPU
Diese neuen Kuscheltiere sind ganz besondere Wesen. Wenn jemand stirbt oder schlichtweg aus dem Leben verschwindet, werden sie aus  Kleidung des geliebten Menschen hergestellt. Sie sind eine in den Arm nehmbare Erinnerung und Kuscheltiere für eine neue Trauerkultur.

RAP FOR REFUGEES
Rap bewegt die Menschen und hat Einfluss auf junge Leute. Als künstlerisches Projekt soll es das Selbstwertgefühl von Straßenkindern und Jugendlichen steigern. Gemeinsam mit bekannten Künstlern aus der HipHop Szene präsentieren die Kids ihr Potenzial vor einem Puplikum. Das Nonplusultra ist, dass jeder eingenommene Cent an Flüchtlingshilfsorganisationen gespendet und in die Fortführung des Projekts gesteckt wird.

PRIVALINO 
Wie wir alle wissen lauern im Internet vor allem für Kinder Massen an Gefahren. Trotzdem sind die Kids von heute perfekt vernetzt und chatten mit allen möglichen Gestalten. Um sie vor Gefahren zu schützen gibt es jetzt die Chat Polizei für Kinder, die mit Hilfe von Spracherkennungsprogrammen Übeltäter entlarven soll.


Ein Unternehmen gründen, sich mit einer Idee selbstständig machen, mit Freunden ein Projekt angehen. Das sind alles Abenteuer und es gibt dabei Erfolge, Entscheidungen, manchmal schlaflose Nächte und immer wieder die Frage: Was machst du hier eigentlich?
Die Kreativpiloten sagen „Mach einfach“ und vor allem: „Weitermachen!“ Denn dranbleiben ist das A und O. Jeder großartige Erfinder startet erstmal mit einer kleinen Idee.


Die restlichen Projekte sowie mehr Infos findet ihr auf der Homepage der Kreativpiloten.

Interview mit Celina Ponz von den Kultur- und Kreativpiloten

Bildquelle: "Albert Einstein during a lecture in Vienna in 1921" von Ferdinand Schmutzer | cc by 1.0

Design ❤ Agentur zwetschke