Büchertipps für den Sommer

Büchertipps für den Sommer

Die egos verraten ihre Lieblingsbücher

Den Stapel an Büchern auf dem Nachttisch hast du durchgelesen? Sehr gut, das bedeutet, dass du endlich wieder neue Bücher shoppen kannst.

Vielleicht verbringt der eine oder andere das Wochenende am See oder im Freibad. Es gibt doch nichts besseres als sich nach dem Baden auf der Wiese liegend in einem Buch zu verlieren. Oder vielleicht bist du schon mit einem halben Bein im Urlaub und möchtest Lesestoff für unterwegs einpacken?

Für den Fall, dass du für Liegestuhl, Hängematte, Zug- oder Autofahrt noch Büchertipps brauchst, hier die aktuellen Lieblingsbücher der egoRedaktion:


Elise empfiehlt: Sturm über Roten Wassern von Scott Lynch

Der zweite Teil eines großartigen Fantasy-Romans über einen Gentleman-Ganoven, genannt Locke Lamora. Darin findet man die absurdesten Foltermethoden (Kniescheiben abtrennen - rote Ameisen rein - Kniescheibe wieder draufnähen). Super spannend geschrieben. Ich freu mich schon auf den dritten und vierten Teil. (Elise – Moderation)

Gloria empfiehlt: Stupid White Men von Michael Moore

Dieses Buch habe ich auf dem Speicher meiner Eltern rausgekramt. Das Ding ist von 2001 also sozusagen uralt. Darin rechnet der amerikanische Filmregisseur (Oscar für Bowling for Columbine) mit dem Amerika unter George W. Bush ab. Es geht nicht nur um die Hintergründe der Wahlen damals, als Bush gegen Al Gore (wegen des absurden Wahlsystems in den USA) gewonnen hat. Sondern auch um Ungleichheit zwischen Arm und Reich, Schwarz und Weiß, Männern und Frauen. Mich hat an dem Buch total gepackt, dass man bei vielen Kapiteln wahrscheinlich nur ein paar Zahlen austauschen müsste und der Inhalt immer noch total aktuell wäre. George W. hat übrigens ähnlich wie Trump in seinen ersten Amtstagen richtig viel Scheiße gebaut. Das Buch ist super interessant und wahnsinnig gut geschrieben. Definitiv Lesetipp! (Gloria – Redaktion/Moderation)

Fabian empfiehlt: Geister von Nathan Hill

Eines meiner Lieblingsbücher aus dem vergangenen Jahr, von dem ich mich immer noch nicht wirklich erhohlt habe. Es geht um einen Universitätsprofessor mit Jobproblemen, dessen Mutter einen Anschlag auf den amerikanischen Präsidenten verübt haben soll. Die beiden hatten seit Jahren keinen Kontakt mehr und nun möchte ihr Anwalt ein Plädoyer von ihm. Daraufhin wird in verschiedenen Rückblenden über das Familienleben gesprochen, sodass eine unheimlich rührende und einzigartige Mischung aus hochgradig aktueller politischer Kritik, amerikanischer Geschichte und Liebes- und Freundschaftsroman entsteht. (Fabian – Musikredaktion)

Dominik empfiehlt: Die Begegnung von Andy Andrews

Mein momentanes Lieblingsbuch ist Die Begegnung: Manchmal muss man die Dinge nur ein bisschen anders sehen. Leichte Lektüre mit unglaublich viel Gehalt. Plötzlich ist er da, der "beste Freund", der alte Mann mit dem unvermeidlichen Koffer, der einen durch und durch kennt. Weil er so freundlich ist, lassen sich die Gesprächspartner seine schonungslose Offenheit gerne gefallen. Er bietet jedem eine neue Perspektive. Verändert kommen sie aus der Begegnung heraus, auch der Leser... Ruhig gern öfter lesen! (Dominik – Moderation)

Laura empfiehlt: Der Unsympath von Robin Felder

Handelt von - dezent gesagt - einem Arschloch, einem Typen, der im Musikbusiness arbeitet, viel Geld hat, viel Freizeit, aber eine massive Persönlichkeitsstörung. Am liebsten beschäftigt er sich außerdem mit frustrierten Frauen... Das gepaart mit einer unüberwindbaren Abneigung gegenüber seinen Mitmenschen, krankem Perfektionismus und seinem massiven Selbsthass - klasse Kombi. Tolles Buch denkt man jetzt vermutlich, aber es ist unglaublich lustig, verstörend, wahr und schmerzhaft zugleich. Und mir ging es so, dass ich so viele Parallelen erlebt habe. Bester Moment: ich sitze am Flughafen, lese in dem Buch und in dem Moment wird zum Boarding aufgerufen und ALLE sprinten an den Schalter, um der Erste zu sein.. ich HASSE das jedes Mal und werde es nie verstehen. Aber genau in dem Moment sitzt die Hauptfigur in dem Buch ebenfalls am Flughafen und regt sich über genau die gleiche Szene auf... Das hat mir ein kleines Lächeln entrückt. (Laura – Marketing)

Anna empfiehlt: Deine Briefe lege ich unter die Matratze von Astrid Lindgren

Das Buch habe ich meiner Mutter geschenkt und sie war so begeistert, dass sie es mir beim letzten Besuch in meine Tasche geschmuggelt hat. Es geht um eine Brieffreundschaft zwischen Astrid Lindgren und der 12-jährigen Sara Schwardt, die so begeistert vom Pippi Langstrumpf Buch ist, dass sie kurzerhand per Brief um eine Filmrolle bittet. Die hat ihr Astrid Lindgren zwar nicht gegeben, aber zwischen den beiden ist ein ziemlich intensiver Briefwechsel entstanden. Und diese Briefe gibt's zum Nachlesen - insgesamt 80 Stück. (Anna – Moderation)

Maggie empfiehlt: White Tears von Hari Kunzru 

Dieses Buch habe ich letztens in fast nur einer Sitzung verschlungen. Es geht um zwei New Yorker Musikproduzenten, die auf Retromusik abfahren. Man kann schon sagen sie sind krasse Hipster, aber irgendwie auch sympathisch. Mit ihrem eigenen Tonstudio nehmen sie Musiker auf und lassen sie "alt" klingen. Dass das Rumspielen mit der Vergangenheit und eine gefakte Aufnahme sie in krasse Schwierigkeiten bringen wird, haben sie sicher nicht erwartet. Das Buch liefert gute Erkenntnisse über die Retro-Manie und die kulturelle Ignoranz in der Musikbranche. Ganz nebenbei schafft der Autor es auch noch, den Rassismus in den USA auf den Punkt zu bringen. (Maggie – Onlineredaktion)

Edis empfiehlt: Zivilisiert Streiten von Marie-Luisa Frick

Das ist leider nichts fiktives, aber ich lese zurzeit eigentlich auch nur Reclam Hefte. Der Untertitel Zur Ethik der politischen Gegnerschaft verrät es schon: das Buch handelt von demokratischen Konflikten und wie sie zurzeit eher schädlich für eine funktionierende politische Gemeinschaft sind. (Edis – Onlineredaktion)

Lana empfiehlt: Strafe von Ferdinand von Schirach

In seiner Präzision, Nüchtern- und Knappheit beschreibt von Schirach in seinem dritten Teil der Fallgeschichtenreihe seine Fälle, die er als Strafverteidiger erlebt hat. Schockierend echt und fast nicht zu glauben habe ich die Kurzgeschichten innerhalb weniger Stunden verschlungen und konnte nicht genug davon bekommen. Definitiv einer meiner Lieblingsautoren. (Lana – Onlineredaktion)


Und falls das immer noch nicht genug Lesestoff ist, haben wir für dich mit Katharina Bendixen gesprochen, die Autorin und Buchkritikerin für die Literaturzeitschrift Poet ist und uns ihre Buchtipps für den Sommer verraten hat.
  • Büchertipps für den Sommer
Natürlich sind freuen auch wir uns über Tipps! Welche Bücher kannst du uns empfehlen? Nur her damit. Schreib uns gerne eine Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Design ❤ Agentur zwetschke