Warum introvertiert nicht gleich schüchtern ist

Warum introvertiert nicht gleich schüchtern ist

…und Extrovertiertheit auch Nachteile hat

Im Alltag wird Introvertiertheit oft mit schüchtern und zurückgezogen gleichgesetzt. Warum das aber gar nicht stimmt, hat uns die Expertin Dr. Sylvia Löhken aus Bonn in einem Interview verraten.

Die Kommunikationsberaterin und Autorin Dr. Sylvia Löhken bezeichnet sich selbst als introvertiert, steht aber regelmäßig auf großen Bühnen und hält Vorträge. Warum das möglich ist, hat sie uns im Interview erklärt.


Introvertierte Menschen sind nicht besser oder schlechter als extrovertierte Menschen, nicht dümmer oder klüger, sondern ganz einfach anders. Sie sind nicht aufbrausend, sondern eher still. Das bedeutet aber nicht, dass sie deswegen innerlich genauso leise sind wie sie nach außen hin erscheinen. Ganz im Gegenteil: Sie mögen auf ihr Umfeld zwar abwesend wirken, jedoch läuft innerlich eine ganze Menge ab.

Weltweit ist der Anteil an ex- und introvertierten Menschen ziemlich ausgewogen. Das bedeutet, wir müssen verstehen, wie wir am besten mit unserem gegensätzlichen Gegenüber umgehen können. Wichtig ist deshalb, sowohl bei introvertierten, als auch bei extrovertierten Menschen die Vorteile zu sehen.  
Dr. Sylvia Löhken hat uns ein Beispiel aufgezeigt:

Menschen die introvertiert sind, haben ein sensibleres Vorsichtszentrum. Extrovertierte sind dagegen eher bereit Risiken einzugehen.

Im ersten Moment denkst du jetzt sicher, der introvertierte Mensch hat es schwieriger in der Partnerwahl. Zu pauschalisieren ist das jedoch bei Weitem nicht. Denn während man sich bei einem Extro nie sicher sein kann, wann er Lust auf ein neues Abenteuer bekommt, ist der Intro oft ein Fels in der Brandung, ein Ruhepol, der uns Sicherheit schenkt.

Erkennst du dich gerade wieder und merkst, dass du auch eher zu den Intros gehörst und willst das eigentlich gar nicht wahrhaben? Dann haben wir zwei interessante Fakten für dich:

  • Introvertiertheit und Extrovertiertheit sind zu 50 Prozent angeborene Eigenschaften deiner Persönlichkeit. Zur anderen Hälfte entwickeln sich diese Charakterzüge aber erst im Laufe deines Lebens und werden durch dein soziales Umfeld geprägt.
  • Viele der erfolgreichsten Personen der Welt sind introvertiert: Angela Merkel zum Beispiel und Mark Zuckerberg ebenfalls.



Wir halten also fest, dass es egal ist, ob Intro oder Extro, alle Menschen haben so ihre Vor- und Nachteile. Je nachdem in welchem Beruf du tätig wirst, kannst du dich mit deinen Schwächen unwohl fühlen oder mit deinen Stärken glänzen. Aber es ist wertvoll, dass sich introvertierte und extrovertierte Menschen gegenseitig ergänzen können.
  • Dr. Sylvia Löhken über Introvertiertheit
    Das Interview zum Nachhören

Design ❤ Agentur zwetschke