Horror: Gruselgeschichten aus der egoFM Redaktion

Horror: Gruselgeschichten aus der egoFM Redaktion

Allesamt wahre Begebenheiten!

Weil wir beim Mittagessen mal wieder auf Horrorfilme, Horrorspiele und Horrorgeschichten gekommen sind, dachten wir uns: Hauen wir mal den gruseligsten Scheiß raus, der uns schon mal passiert ist.

Elise (Moderation)

Ich war so um die 15 Jahre alt und hab mit meinem besten Freund eine Nachtwanderung gemacht – mehr um endlich mal wieder rauchen (ZIGARETTEN!) zu können, ohne dass die Eltern was merken. Also setzten wir uns irgendwann auf einen Waldweg – es war Sommer – und lachten und rauchten und redeten. Es war stockeduster. Wir haben schon immer Scherze gemacht, dass wir die Hände nicht vor Augen sehen – nur die Lichter der Häuser weit weit weg. Irgendwann genau neben uns knirschten die Steine auf dem Weg, als wenn Füße scharren würden – als wenn jemand genau neben mir stehen und sich umdrehen würde. Ich hab mich zu Tode erschrocken, konnte mich aber nicht bewegen. Mein bester Freund war schlauer, er ist sofort aufgesprungen und hat mich mit sich gerissen und wir sind gerannt wie die Bekloppten. Ich hab mich immer wieder umgedreht aber nichts gesehen – keinen Schatten – das Problem: das Geräusch von einem dritten Paar rennender Schuhe genau neben uns - wir sind in panischer Angst einfach weitergerannt - konnten schon nicht mehr atmen bis wir dann endlich im Lichtschein der ersten Häuser standen. Niemand da, niemand der uns folgte. Wir haben schon gedacht, wir spinnen…..das war mega gruselig und wir haben nie wieder zusammen eine Nachtwanderung gemacht.

Maria (Moderation)

Es ist zwar wahrscheinlich eher dämlich, aber ich bin in letzter Zeit wirklich sehr schreckhaft. Durfte auch Kollegin Anna aus der Online-Redaktion vor kurzem miterleben. Als sie nämlich von mir ungehört und ungesehen ins egoStudio reinspaziert ist und plötzlich neben mir stand, musste ich wirklich schreien. Liegt vielleicht auch daran, dass in letzter Zeit eigenartige Dinge in meiner Wohnung passieren. Zum einen habe ich vor kurzem vorm Schlafengehen ein Video angeguckt und dann irgendwann einfach den Laptop zugeklappt. STUNDEN später und mitten in der Nacht wache ich plötzlich auf, weil irgendwer in meinem Zimmer redet. Erstmal war ich super verwirrt, bis ich bemerkt habe, dass das Video einfach weiterläuft. Obwohl der Laptop zu war und wirklich schon einige Zeit vergangen ist. Nächstes komisches Erlebnis: ich wache nachts auf, weil es sich unglaublich krass so anfühlt, als würde jemand hinter mir stehen und mir in den Nacken hauchen. Da war aber niemand. Und eines hab ich noch – wieder mal nachts. Da bin ich total erschrocken aufgewacht, weil irgendwas super laut geknallt hat. Hab mich in der Wohnung umgesehen und erst am nächsten Tag bemerkt, dass eine Steckdose am Rand schwarz geworden ist und das Ladegerät, das da drin war, nicht mehr geht. Kann man zwar sicherlich alles irgendwie erklären, aber ich hab halt viele Horrorfilme gesehen. Und bin von nun an schreckhaft.

Anna (Redaktion)

Weil ich als Teenager dachte, dass ich definitiv eine Hexe bin, hab ich regelmäßig Séancen mit meiner ehemaligen besten Freundin abgehalten. Da haben wir uns total reingesteigert und echt Panik bekommen, als sich das Glas wirklich bewegte und urplötzlich das Radio anging. Gerade als wir hörten, dass sich in ihrem Wohnhaus tatsächlich mal einer aufgehängt hat...
Dachte mir dabei aber ehrlich gesagt nichts dabei, das Scheißteil hat öfter gesponnen. Wirklich gruselig war's also nicht, viel lieber haue ich hier eine Geschichte meiner Eltern raus. Jene begab sich wie folgt...

Vor über drei Dekaden machten meine Eltern - damals noch glücklich zweisam, ohne Kinder - Urlaub auf der kroatischen Insel Krk. Sie mieteten sich bei einer alten Frau ein, die den ersten Stock vermietete, weil sie nicht mehr die Treppen geschmeidig hochsteigen konnte. Eines morgens wachten meine Eltern auf, beide hatten eine etwas unruhige Nacht. Der Grund: schlechte Träume. Meiner Mutter schilderte meinem Vater, dass sie geträumt hätte, dass einer im Raum stand und sie stundenlang beobachtete. Daraufhin lief es meinem Papa eiskalt den Rücken runter - er hatte nämlich exakt den gleichen Traum, auch die Ecke, in der die schwarze Gestalt stand, stimme überein. War es... also gar kein Traum...?

MUHAHAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHHAHA.

Sebastian (Redaktion)

Mir ist Robin Williams (allerdings mit langen Haaren und Bart) an seinem Sterbetag am Bahnhof in Sevilla als Schalterbeamter erschienen. Bevor ich wusste, dass er gestorben ist.

Sandra (Moderation)

Ich war 14 als ich nachts von einem eigenartigen Geräusch aufwachte. Die Türen meines Kleiderschranks klapperten so laut, dass ich davon wach geworden war. Halb verschlafen und trotzdem unglaublich erschrocken überlegte ich was das sein konnte. Es klang als wäre ein Tier in meinem Schrank gewesen, das verzweifelt immer wieder gegen die Türen von innen drückte, um sich zu befreien. Es müsste aber ein relativ großes Tier sein, dachte ich, und das war doch ausgeschlossen. Und was wenn es kein Tier ist??? Nach etwa 30 Sekunden hörte das Klappern auf. Da ich mir wünschte, dass das nur ein Traum war, redete ich mir genau dies ein und schlief weiter. Am nächsten Morgen fragte mich meine Mutter, was ich nachts um 3 Uhr gemacht hätte, denn sie hörte ein lautes Scheppern aus meinem Zimmer kommen. Aaah...ich hatte also nicht geträumt. Als wir beim Frühstück saßen und gerade rätselten, was das gewesen sein konnte, hörten wir gemeinsam im Radio, dass es in der Nacht in Italien ein Erdbeben gegeben hatte, das in seinen Ausläufern teilweise auch bis zum Alpenrand im Süden von Bayern zu spüren war. Scheinbar auch bis zu meinem Kleiderschrank, wo es die Schranktüren zum Vibrieren brachte. Puh...

Laura (Marketing)

Kennt ihr noch den Film The Ring? Ich war 14, Freitagabend war Mädels Abend bei einer Freundin, die sturmfrei hatte und ein riesiges Haus hatte. Wir sind also alle zu ihr, sechs Mädels und haben beschlossen, eben The Ring anzuschauen. Während des Films ist uns schon fast das Herz in die Hose gerutscht vor lauter Angst vor dem ätzenden Mädchen, was so verkrümmelt mit den schwarzen, grindigen Haaren im Gesicht aus diesem Brunnen hoch gekrochen kommt...
Dann ist es ja so, dass die Leute in dem Film dieses eine Video sehen und dann direkt danach bekommen sie einen Anruf, wo eine Stimme sagt: "In sieben Tagen...". Zack - nach sieben Tagen sterben sie dann. Gut, wir brav durchgehalten bis zum Ende, dann kommt nach dem Abspann nochmal genau das Video eben, was die Leute da auch immer sehen als ganzer Clip. Und daaaaaaaann geht der Fernseher aus und das Festnetztelefon meiner Freundin klingelt. Wir sind so hart ausgeflippt und natürlich wollte keiner rangehen. Es hat aber nicht aufgehört. Also sind wir alle zum Hörer und haben abgehoben. Dann: Stille. Keiner sagt etwas auf der anderen Leitung. Schluck. Und plötzlich kommt aus dem Hörer: "Hallo? Jenny? Bist du da? Hier ist die Oma Herta. Ich hör gar nichts!"... Mensch Oma Herta.... danke!



Auch schon mal was fieses erlebt? Dann schickt uns 'ne Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


egoHörerin Linda hat unserem Max auch mal unverhofft eine echte Knallergruselgeschichte am Telefon verzapft...
  • egoHörerin hat mal 'nen Schädel im Wald gefunden...

Design ❤ Agentur zwetschke