Mach lauter, es schmeckt nicht!

Mach lauter, es schmeckt nicht!

Musik lässt Bier besser schmecken

Mit Alkohol soll ja alles erträglicher werden. Aber funktioniert das auch andersrum? Gibt es etwas, dass Alkohol erträglicher macht? Ja, laut einer Studie im Frontiers in Psychology schmeckt Bier besser, wenn man dazu Musik hört.

Wenn eure Freunde wieder mit so einem Schädelweh-Bier daherkommen, ist das geschmacklich ja immer fragwürdig. Vor allem auf Festivals achten die meisten bekanntlich weniger auf Qualität statt Quantität. Dem Kater am nächsten Tag kann man da nur schwer entgehen, aber Wissenschaftler der Freien Universtität Brüssel haben jetzt herausgefunden, dass Bier zumindest besser schmeckt, wenn man nebenbei die richtige Musik hört.

Damit wird uns einiges klar. Das ekligste Dosenbier, bei dem der Pfand teurer als das eigentliche Gesöff ist, schmeckt plötzlich wie der Nektar der Götter, sobald tighte Beats oder himmlische Gitarrenriffs aus den Boxen klingen. Ergo das Bier schmeckt besser durch Musik, genauso wie schlechte Musik mit jedem Schluck Alkohol erträglicher wird.


via GIPHY


Die Testpersonen wurden in drei Gruppen eingeteilt. Der Kontrollgruppe wurde ein Bier serviert, das ohne Etikett versehen war. Zudem wurde während des Konsums keine Musik eingespielt. Eine weitere Gruppe Testpersonen bekam ein Bier samt Etikett. Der dritten Gruppe wurde das volle Programm gestattet: Bier mit Etikett und ein Lied der britischen Editors. Die Indie-Rocker arbeiteten eng mit den Wissenschaftlern der Freien Universität Brüssel zusammen und kreierten für das Experiment ihr eigenes Bier.

Die Versuchskaninchen mussten vor dem Test angeben, wie gut das Bier wahrscheinlich schmecken dürfte. Nach dem Experiment wurde erneut gefragt, wobei die Gruppe mit Musikbegleitung mehr Genuss verspürte als die anderen Gruppen. Dadurch folgerten die Forscher, dass mit dem zusätzlichen Vergnügen auch der Geschmack des Bieres gesteigert wird. Also beeinflussen andere Sinneseindrücke, wie Menschen Geschmack wahrnehmen.

musicfestival
Bildquelle: flickr | "Daughterville Festival 2015" von Daughterville Festival cc 2.0


Die Wissenschaftler waren äußerst zufrieden mit ihrem Experiment und kündigten weitere Studien dieser Art an. Können Klänge Menschen dazu bringen, gesünderes Essen Fast Food vorzuziehen? Man darf gespannt sein.

Doch kommen wir nun von Dosenbier zu Billigwein. Denn dazu gibt es schon seit längerem eine ähnliche Studie. Studenten wurde ein gratis Glas Wein angeboten damit sie an der Studie teilnahmen. 40% der Testpersonen kam der Weißwein schwungvoller vor wenn sie nebenbei "Just Can't Get Enough" von Nouvelle Vague hörten. Bei Rotwein war die Wahrnehmungsveränderung sogar noch gravierender. 60% meinten, dass er besser bei „Camina Burana“ von Carl Orff schmeckte. Winzer überlegen schon, in Zukunft Musikempfehlungen auf ihre Etiketten zu drucken.



Wenn euch euer Getränk also das nächste Mal nicht schmeckt, dreht einfach den Verstärker auf und Prost.


Titelbild: flickr | "Guitar player" von Jörg Schreler | cc. by 2.0

Design ❤ Agentur zwetschke