Das Undercover-Feiertags-Workout

Das Undercover-Feiertags-Workout

Wie ihr trotz Festtagsschmaus ganz unauffällig fit bleibt

Die nächsten vier Tage geht alles darum, einfach nur zu fressen und rumzuliegen! Großartig - zwei unserer drei Hobbys! Blöd, dass der Körper dabei ein bisschen arg schnell schwabbelig wird - genau deswegen haben wir uns total viel Cleveres einfallen lassen, um euch zu helfen.

Mutti ist sauer, wenn ihr nicht noch eine Portion Entemitblaukrautundsoße nachnehmt – oder doch noch einen Christstollen mit Butter und Sahne? Wenn es euch wie uns geht und ihr die letzten Wochen nichts anderes gemacht habt als Plätzchen und andere gebackene Dinge (#BackenFürSpacken) in euch reinzustopfen und noch mit einem gezuckerten Glühwein zu begießen, sind die Weihnachtsfeiertage für eure Mägen nur noch schwer zu ertragen. Und während das Hüftgold im Englischen zwar den niedlichen Namen „love handles“ trägt, quält manche schon dieses unerträgliche Spannen eines prallgefüllten Bauchs.

Wir schaffen Abhilfe für dieses Problem und geben euch total unauffällige Sportübungen für die Feiertage mit.

#01 Ohne Stuhl am Tisch sitzen
Schon mal versucht ohne Stuhl am Tisch zu sitzen? Nein? Solltet ihr am besten bei der Familienfeier, die 5-6 Stunden dauert, machen. Die Herausforderung dabei ist, dass niemand merkt, dass ihr gar nicht sitzt. Es trainiert eure Oberschenkel ungemein!

#02 Einschenken und Anstoßen als Arm-Übung
Hier nochmal zugeprostet und da nochmal angestoßen. Animiert möglichst viele Leute am Tisch mit euch anzustoßen! Haltet dabei den Arm gerade ausgestreckt und macht mit dem vollen Glas (am besten einem Masskrug) kleine Bewegungen nach oben und unten. Ihr werdet mit einem 1a-Bizeps belohnt!

#03 Getränke weit vom Tisch wegstellen
Nervig aber effektiv! Ihr müsst euch natürlich auch sofort anbieten, wenn jemand nach Getränkenachschub frägt, aufspringen und in die weeeeiiit entfernte Küche laufen. Das dauernde Aufstehen und wieder Hinsetzen wird für super muskulöse Beine sorgen!

#04 Den Zwiebellook perfektionieren
Was das mit Abnehmen zu tun hat? Schwitzen verbrennt Kalorien. Warum also nicht mit langer Unterhose, 3 T-Shirts, Schal und dem dicken, kratzigen Rollkragenpulli zu der Verwandtschaft an den offenen Kamin setzen?

#05 Gib den Bodybuilder!
Überreicht in großer, gern auch theatralischer Geste euer Familie die Geschenke. Immer dran denken: Körperspannung halten! In guter Tim-Wiese-Manier trainiert ihr so eure komplette Muskulatur und macht noch dazu einen super Eindruck gegenüber eurer Verwandtschaft.

#06 Familienboxen
Falls in eurer Familie keine Boxfans sind, zettelt doch einfach einen Streit an. Gute Themen hierfür sind zum Beispiel Kommentare wie "Also ich finde Markus Lanz echt nicht so schlecht", "Til-Schweiger-Filme sind viel besser als ihr Ruf" oder „Findet ihr die Ente nicht auch etwas zu trocken?“. Natürlich müsst ihr vorbereitet sein und vorher Boxhandschuhe einpacken.

#07 Zumba-Musik statt „Stille Nacht“
Bringt ordentlich Schwung in die Bude und im Idealfall schließt sich eure Verwandtschaft beim groovigen Abshaken (sorry, falls Zumba nicht so funktioniert) an und ihr steht nicht (allein) als Idiot da.

#08 Nur schwere Sachen verschenken
Muss ja nicht immer ein Schal für die Schwester oder ein Füller für den Bruder sein. Wie wäre es mal mit einem Werkzeugkasten oder einem Kicker? Eigentlich vollkommen schnuppe – es muss nur über 5 Kilo wiegen und euch beim Einpacken, Transportieren und Überreichen (siehe Punkt 05!) richtig ins Schwitzen bringen.

#09 Mit Gewichten in den Jackentaschen in die Kirche gehen
Falls ihr zu den Menschen gehört, die in die Kirche gehen – gezwungenermaßen oder freiwillig – könnt ihr diesen Gang etwas erschweren. Wortwörtlich mit ein paar Gewichten in den Jackentaschen (wir empfehlen gefüllte Weinflaschen). Halleluja, was für ein Training!

#10 Die klassische Verbeugung
Händeschütteln? Schon mal Kalorien dabei verbraucht? Nein. Deshalb führt ihr diese Weihnachten auch wieder die klassische Verbeugung ein. Auch hier wieder wichtig: die Körperspannung. Und es kommt vor allem auf die Bauchmuskeln an! Ihr werdet es ga-ran-tiert nicht bereuen!

#11 Alkohol austrinken
„Kann ich gut!“, sagt ihr jetzt, aber der Sinn und Zweck bei dieser Technik ist, dass sich dann jemand anbieten muss, Nachschub zu besorgen – und das natürlich zu Fuß. Und weil ihr inzwischen echte Pros im Undercover-Abnehmen seid, übernehmt ihr das natürlich.

#12 Die Nadelt-der-Baum-Kontrolle
„Nadelt der Weihnachtsbaum etwa schon?“ – „Ich schau mal nach“. Immer und immer wieder. Aber ihr beugt euch natürlich nicht wie die absoluten Laien nach unten, um den Fußboden unter dem Baum abzuchecken, sondern macht das stilecht im Liegestütz. Jeden verdammten Tag.

#13 Mit dicken Kindern spielen
Endlich macht es mal Sinn mit Tante Liesels dicken Kindern zu spielen! Ihr könnt es perfekt in euer Undercover-Training einbauen, wenn ihr diese möglichst oft hochhebt!

#14 Magen-Darm dank Eierpunsch
Nichts lässt einen so gut abnehmen wie ein ordentlicher Magen-Darm-Virus! Dafür müsst ihr nicht mal an sämtlichen U-Bahn-Haltegriffen schlecken, sondern könnt einfach Opas selbstgemachten Eierpunsch trinken – den von letzer Woche natürlich!

#15 Kisten stemmen beim Getränke Anbieten
Wenn ihr selbst Gäste zuhause einladet, bietet ihnen Getränke an. Aber nicht so „ach hier, schau mal die Flasche Wein ist gut“, sondern natürlich Kistenweise: „Wollt ihr was von dem Bier“ – was natürlich im Kasten hochgehalten und präsentiert wird (am besten wie in Punkt 05 mit viel Körperspannung und für Extra-Training mehrer Sorten in verschiedenen Kästen bereithalten!).

Design ❤ Agentur zwetschke