Die Musikmeldungen der jungen Woche

Die Musikmeldungen der jungen Woche

Das gibt es diese Woche bisher neues...

Es ist erst Dienstag und wir haben schon jetzt so viele musikalische Neuigkeiten bekommen! Hier also jetzt schon alle Infos für dich...

Neue Musik

Cage the Elephant haben ihr Album "finished, mixed and mastered"

Drei Jahre sind jetzt vergangen, dass Cage the Elephant ihre letzte neue Musik im Album Tell Me I'm Pretty veröffentlicht haben. Seitdem erschien zwar 2017 ein Live-Album mit ihren meistbekannten Songs, aber auf neue Tracks mussten die Fans schon eine ganze Weile warten. Jetzt tauchte aber heute folgender Tweet auf dem Twitter-Account auf, der uns alle aufhorchen lässt:


Wie es scheint ist das fünfte Album nicht nur fertig, sondern auch bald zu erwarten!
Da das die erste Nachricht zum Album ist, wissen wir leider bisher noch nicht viel darüber. Aber das ändert nichts an unserer Vorfreude. 

RX Y veröffentlicht neuen Song "YaYaYa"

Vor kurzem machte der australische Musiker bekannt, dass nach sechs Jahren endlich wieder neue Musik erscheinen wird: Ab dem 15. Februar 2019 wird sein neues und drittes Album UNFURL zu hören sein.
Aber damit wir Fans die Zeit gut überbrücken können und nicht allzu lange warten müssen, veröffentlicht Ry Cuming alias RY X vorher schon die ersten Songs des Albums. Nach "Untold" und "Bound" macht er uns jetzt sein drittes Lied des Albums "YaYaYa" glücklich und gibt uns einen Einblick in seine neue und wie erwartet gute Musik.

Neuer Animal Collective Song "Suspend the Time"

Am 8. Januar ist nicht nur Tag des Schaumbades, sondern 2019 auch zum ersten Mal der Ocean Acidification Day Of Action, also der Tag, an dem auf die Versäuerung des Meeres aufmerksam gemacht werden soll. Zu diesem Anlass haben Animal Collective zusammen mit der Künstlerin Ami Dang den Song "Suspend the Time" für die The Ocean Foundation komponiert: Jeder, der sich für den Newsletter der Organisation einträgt, kann den Song auf ihrer Webseite downloaden.



Daughters Tochterprojekt

Unter dem Namen Ex:Re wird Elena Tonra von Daughter ihr erstes Soloalbum veröffentlichen. Am 30. November soll die selbstbetitelte Platte erscheinen, einen ersten Eindruck können wir schon vorab durch die Singleauskopplung "Romance" erhaschen. Die Texte von Daughter waren schon immer sehr von Melancholie und Existentialismus geprägt, so wundert es auch nicht, dass ihr Soloprojekt tief in die Gefühlskiste greift: thematisiert wird das Ende einer Beziehung und die daraus resultierenden Probleme und Zustände. Es ist als würde sie uns mit jedem ihrer Lieder aus ihrem Tagebuch vorsingen.

Neue Musik von Grimes

In den Schlagzeilen war Claire Boucher, besser bekannt als Grimes, im letzten Jahr oft: Ob die Titelsongs zu Netflix’ Hilda oder die Beziehung mit Tesla-Chef Elon Musk - von der Kanadierin konnte man im letzten Jahr viel lesen.
Endlich geht es in diesen Artikeln aber wieder um die wichtigen Dinge – die Musik! Nach der erneuten Aktivierung ihrer Social Media Accounts gab sie bekannt, dass am Donnerstag, den 29. November neue Musik erscheinen soll. Dafür hat sie nicht nur neues Merch, sondern ein komplettes Design Konzept, das aus schwarz-weiß Zeichnungen und russischer Schrift besteht, erstellt. Wer es kaum noch erwarten kann, darf gespannt auf ihre Instagram-Bio schauen, die momentan nur aus einem Countdown zum ersehnten Datum besteht.



Sonstige News

Der Soundtrack vom The Rugrats Movie wird erstmals auf Vinyl veröffentlicht

Es ist schon eine Weile her, aber wer erinnert sich nicht mehr an den weltweit gefeierten Nickelodeon-Zeichentrickfilm mit mindestens genauso bekannten und geliebten Soundtrack. Elvis Costello, Busta Rhymes, Backstreet, Iggy Pop - durch den Soundtrack bekam der Film erst seinen einzigartigen Flair. Zum 20-jährigen Jubiläum des Films erscheint jetzt erstmals die Musik zum Film auf Vinyl. 

The Rugrats Movie: Music From The Motion Picture Tracklist:

  1. Blackstreet & Mya – "Take Me There" (feat. Ma$e and Blinky Blink)
  2. No Doubt – "I Throw My Toys Around" (feat. Elvis Costello)
  3. B Real, Beck, Cindy Wilson, Dawn Robinson, Fred Schneider, Gordon Gano, Iggy Pop, Jakob Dylan, Kate Pierson, Laurie Anderson, Lenny Kravitz, Lisa Loeb, Lou Rawls, Patti Smith & Phife – "This World Is Something New To Me"
  4. Lisa Loeb – "All Day"
  5. E.G. Daily – "Dil-A-Bye"
  6. Cheryl Chase & Cree Summer – "A Baby Is A Gift From A Bob"
  7. Cheryl Chase – "One Way Or Another" (Blondie cover)
  8. Kevl of 1000 Clowns – "Wild Ride" (feat. Lisa Stone)
  9. Busta Rhymes – "On Your Marks, Get Set, Ready, Go!"
  10. Devo – "Witch Doctor"
  11. Rakim & Danny Saber – "Take The Train"
  12. E.G. Daily, Christine Cavanaugh & Kath Soucie – "Yo Ho Ho And A Bottle of Yum!"

Kleine Nebeninfo: Viacom hat kürzlich erst neue Rugrats Revival-Serie und einen neuen Film über Tommy Pickles und seine Gang angekündigt. Wir sind sehr gespannt, ob uns der Soundtrack genauso aus den Socken haut. 

News zum Festivalsommer

Während draußen die ersten Schneeflocken vom Himmel fallen, fallen unsere Gedanken schon wieder in die nächste Sommerzeit. Genauer gesagt in den Festivalsommer – denn die ersten Line Ups fangen sich schon wieder an mit bekannten Namen zu füllen.

Zum 27. Sziget Festival in Ungarn zum Beispiel wurden neben egoEntdeckungen wie Chvrches, Jungle, The Blaze, Maribou State, Pale Waves, Superorganism, ALMA und Yungblud auch Headlinder wie Florence + The Machine, The 1975, Ed Sheeran, Foo Fighters, Twenty One Pilots oder die IDLES angekündigt. Zudem wird es ein breites Angebot an Theater, Kabarett, Kunst und Performances.

Vom 29. Juni bis zum 6. Juli wird außerdem das Roskilde Festival 2019 in Dänemark wieder stattfinden, in dessen Line Up es auch schon erste Einblicke gibt: Robyn, Julia Holter, Travis Scott, Parquet Courts, Gorillaz, Massive Attack,… das ist nur der Anfang der über 180 Acts,  die es auf dem Festival geben wird, mehr soll am Donnerstag folgen. Ein ganz besonderes Highlight wird ein Auftritt der legendären Band The Cure werden, die nächstes Jahr für ein paar Termine nach Europa kommen.

Lorde: Es gibt Hinweise auf ein Folge-Album zu Melodrama

Lorde-Fans dürfen sich freuen:

Die Sängerin hat in einer E-Mail an ihre Fans erste Ideen zu ihrem neuen Album preisgegeben. Sie habe kürzlich Klavierspielen gelernt und wolle ihr neues Werk auf dem Instrument basieren.
“I think this next one will probably be born out of the piano in my house; me and my friends, keeping it simple. But we’ll see.”

Wie lange wir auf das neue Album jedoch noch warten müssen, lässt sie unklar – jedoch habe sie noch nicht richtig gestartet. Aber immerhin angefangen! Darüber hinaus bedankt sie sich für die Tour, die sie im vergangenen Jahr gegeben hatte und kündigt neuen Merch an.

Da Lorde eigentlich sich aus allen sozialen Medien zurückgezogen hat, hier die Mail von ihrem #1 Fan-Account:



Und ein bisschen Tratsch zum Schluss...

Doch das sind noch nicht alle News von Lorde, kommen wir zum Pikanten: Hat sie Lenas Ex ausgespannt?

Während der Arbeit an ihrem letzten Album hat Lorde viel Zeit in New York City verbracht. Eine große Hilfe war ihr dabei Jack Antonoff, Produzent und damals Noch-Freund von Schauspielerin Lena Dunham (Girls). Die drei hatten so viel Zeit miteinander verbracht, dass Lorde in einem Interview 2017 mit dem Guardian sagte „Sie fühle sich wie ihr Kind“.

Als Lena und Jack Anfang des Jahres jedoch nach sechs (!) Jahren getrennte Wege gingen, haben die beiden Freundinnen nach neusten Erkenntnissen nicht mehr miteinander gesprochen – im Gegensatz zu Lorde und Antonoff, die oft zusammen gesehen worden sind. Vielleicht zu oft:

Der Grund für das Schweigen zwischen den Beiden soll nämlich das Gerücht sein, dass Lorde mittlerweile eine heimliche Beziehung mit Jack führe.  Beide dementieren jedoch die Rumore:
“Normally I would never address rumors but I resent having the most important friendships and working relationships in my life reduced to dumb hetero normative gossip.”
Wie auch immer, Dunham scheint sowieso ganz gut über ihren Ex weggekommen zu sein. Sie dated einen Künstler, den sie über Freunde kennengelernt hat.

Alex Turner zurück zur Ex?

Bei dem Arctic Monkeys Frontman ist in Sachen Liebe so einiges los: Im Juli trennte er sich nach drei Jahren Beziehung und einen Pärchen-Tattoo pro Person von dem amerikanischen Model Taylor Bagley. Kurze Zeit später kursierten im Internet Bilder von ihm und der französischen Sängerin Louise Verneuil, auf denen sie sich küssen. Laut Angaben eines Insiders sei die Trennung noch recht frisch und Alex wolle nichts überstürzen.

Skandalös ist nicht nur, dass die Sängerin schon 2016 auf Instagram scherzte, dass sie Alex Turner heiraten wird, sie sieht auch Alex' Exfreundin Alexa Chung zum Verwechseln ähnlich. Aber noch nicht genug: Am 5. November wurde Turner laut britischen Medien angeblich wieder mit der wirklichen Alexa Chung nahe des Londoner Victoria Parks gesehen! Ob es sich nun wirklich um Chung, ihre Doppelgängerin oder überhaupt wirklich Alex Turner handelt werden wir hoffentlich bald erfahren…

The Verve-Sänger Richard Ashcroft spricht über den "Bitter Sweet Symphony"-Rechtsstreit - und ist noch lange nicht besänftigt

"I'm coming for my money"

Aber worum geht's? Vielleicht erinnerst du dich ja, aber wir frischen dein Gedächtnis noch einmal auf: 1997 gab es einen bitteren Rechtsstreit um "Bitter Sweet Symphony" der Band The Verve. Kurz nach der Veröffentlichung der Single wurde die Band dafür angeklagt, ein Orchesterstück verwendet zu haben, welches ursprünglich 1965 vom Andrew Oldham Orchestra fürs Rolling Stones Lied "The Last Time" aufgenommen wurde.

Richard Ashcroft, der Sänger und Gitarrist der Band, wurde damals als Einziger als Songwriter ihres Lieds "Bitter Sweet Symphony" bezeichnet. Die Band musste damals nach den Verhandlungen sowohl die Rechte als auch Lizenzgebühren an den verstorbenen Allen Klein und sein Unternehmen ABKCO Music & Records, Inc. abgeben. Die Stones wurden später sogar als Co-Songwriter festgelegt.

Volle 21 Jahre ist das Ganze jetzt her und die Wogen sind trotzdem nicht geglättet: In einem aktuellen Interview spricht Richard Ashcroft nochmal über die Klage:
"Fucking Mr. Junior now has taken over that company. I’m coming for that money. Someone stole god knows how many million dollars off me in 1997, and they’ve still got it. In terms, in normal basic terms, I don’t care where you come from, that’s serious matter. So I’m telling him, I’m telling Allen Klein Jr., I’m coming for my money, man."
So beginnt er seinen Monolog über den Rechtsstreit. Im weiteren Verlauf vergleicht er Allen Klein und sein Unternehmen mit Gangstern und macht sich über sie lustig. Außerdem deutete er an, dass er den Fall in naher Zukunft wieder aufrollen möchte...



Alle News in einer Playlist


Design ❤ Agentur zwetschke