Das Iceland Airwaves Festival 2018

Das Iceland Airwaves Festival 2018

Die Hälfte des phänomenalen Line Ups sind Frauen

Das Festival am Ende der Welt feiert vom 07. bis 10. November seinen 20. Geburtstag. Das Line Up ist mal wieder sehr vielversprechend und für jeden was dabei - gerade für diejenigen, die einen ausgeglichenen Frauenanteil in Festival-Line Ups vermissen.

Kurze Tage, lange Nächte - vom 07. bis 10. November findet das vielfältige Iceland Airwaves Festival statt.

Was als ein kleines, eigentlich einmaliges Festival 1999 begonnen hat, ist heute ein beliebtes Musikevent für Menschen aus der ganzen Welt und feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag. Anfangs noch in einem Hangar am Flughafen von Reykjavík musste man schnell auf mehrere weitere Locations ausweichen – Cafés, Bars, Bars, Buchläden, Theatern und Konzertsäle.

Den Machern des Festivals ist besonders wichtig, dass vor allem neue Bands vorgestellt werden können, sowohl isländische als auch internationale.

Das macht das Festival für alle möglichen Menschen aus der Musikindustrie sehr schmackhaft, die nach Reykjavík pilgern um neue Talente zu sichten, die den internationalen Durchbruch eventuell noch vor sich haben. Den Charme um Island wissen die Gründer des Festivals auch zu schätzen und so findet das Event zu einem Zeitpunkt statt, in der Island nur wenige Stunden Sonnenlicht hat. Das macht den Tag zur Nacht und lässt das Festival zu einem wirklich einzigartigen Erlebnis werden.

Das Line Up

Nicht nur die Locations sind umwerfend. Auch das Line Up hält einige Schätze bereit. Unter anderem erwarten die Besucher internationale Künstler wie Aurora, Alma, Kat Frankie oder Mavi Phoenix sowie isländische Ausnahmetalente wie Ásgeir oder Ólafur Arnalds. Ob Elektropop, Singer-Songwriter, Alternative und Indie oder HipHop und Pop - ein bunter Mix der Gerne übergreifend jedes Musikherz höher schlagen lässt! Ein Festival, bei dem man bestimmt mit der ein oder anderen Lieblingsband im Gepäck nach Hause geht.

Neu angekündigt:

ABBACOOK (EC)
AURORA (NO)
ÁSGEIR (IS)
BAGDAD BROTHERS (IS)
BARRY PAQUIN ROBERGE (CA)
BENIN CITY (UK)
BLACK MIDI (UK)
BLANCHE (BE)
BONIFACE (CA)
CHARLES WATSON (UK)
FLAMINGODS (UK/BH)
HAIKU HANDS (AU)
HILANG CHILD (UK)
HOLY NOTHING (PT)
JAMES VICKERY (UK)
LISA MORGENSTERN (DE)
LYON (FO)
MILKYWHALE  (IS)
MORMOR (CA)
NOT3S (UK)
PLÁSI (SE)
POM POKO (NO)
SIMON RAYMONDE (BELLA UNION) (DJ SET) (UK)
STEPHEN BASS (MOSHI MOSHI) (DJ SET) (UK)
SURF DADS (US)
THE ANATOMY OF FRANK (US)
TÓFA (IS)
TOTAL HIP REPLACEMENT (DK)
YEO (AU)
ZAAR (DK)
ΣTELLA (GR)



50:50 oder Gender Equality

Außerdem ist den Veranstaltern des Iceland Airwaves ein ganz besonders erfreuliches Ding gelungen: 2018 ist die Hälfte der auftretenden Acts weiblich. Vor noch gar nicht allzu langer Zeit hatte sich das Iceland Airwaves als eins von vielen Festivals zur Initiative Keychange bekannt. Die Initiative wurde von der britischen PRS Foundation Ende 2017 ins Leben gerufen, um eine Geschlechtergleichheit in Festival-Line Ups bis 2022 zu erreichen.
Aktuell wirkt es beim Blick auf die Festivalplakate immer noch so, als ob es einfach zu wenige weibliche Künstlerinnen gibt - der Hauptteil der Künstler und Bands, besonders bei großen Festivals, sind Männer. Das Iceland Airwaves zeigt jetzt, dass es gar nicht schwer ist - und man auch nicht noch Jahre brauchen muss - um ein Booking hinzubekommen, das zur Hälfte aus weiblichen und zur Hälfte aus männlichen Künstlern besteht.

Feiern wir sehr! Und stellen euch hier ein paar der weiblichen Künstlerinnen genauer vor...

Aurora

Aurora ist kein neuer Name in der Popmusik. Nach ihren Durchschlaghits "Running With The Wolves" oder "Conqueror" kann die Norwegerin sowieso tun, was sie will. Zum Beispiel four-to-the-floor Beats zu ihrem leicht schrillen Gesang zu kombinieren und dabei trotzdem catchy und gut zugleich klingen. Mit "Queendom" hat sie sich 2018 zurückgemeldet und ein Album folgt noch im Herbst.

Snail Mail

Snail Mail ist das Projekt der gerade mal 17-jährigen Gitarrenvirtuosin Lindsey Jordan aus Baltimore. Wenn Indie Rock Gitarren auf ihre sanfte Stimme treffen kannst du gar nicht anders, als verliebt zu sein. Zu hören auf ihrem Debütalbum Lush, das im Juni erschienen ist.

Mavi Phoenix

Aus unserem Nachbarland Österreich kommt im Moment ein ganzer Schwall guter Musik. Besonders Bands die auf Österreichisch singen finden wir gerade "urleiwand" - man denke zum Beispiel an Granada, unseren Lieblingstonträger im Juni. Aber auch richtig gute englischsprachige Musik können sie, die Österreicher, wie das Jungtalent Mavi Phoenix beweist.
Man könnte ihren Stil am ehesten als Neo R&B mit gewaltigen Pop-Refrains, Trap Beats und Autotune beschreiben. Die Songs von Mavi Phoenix sind echte Banger, haben einen internationalen Sound und machen den Vergleich mit M.I.A. mehr als berechtigt.

Reykjavíkurdætur

Reykjavíkurdætur ist geballte Frauenpower. Die HipHop Kombo aus Reykjavík besteht aus zehn Frauen, die sich mit ihrer Leidenschaft für Rap und Livekonzerte eine große Fanbase in Island erspielt haben. Auch wenn wir kein Wort vom Text verstehen, der Flow von Reykjavíkurdætur taugt auch im Isländischen ungeübten Ohren.

Jade Bird

An dieser Newcomerin aus Großbritannien kommst du in nächster Zeit nicht vorbei. Ihrem homogenen Mix aus Folk, Pop und Country hat die Waliserin und Wahllondonerin Jade Bird bei zig Auftritten in britischen Pubs den nötigen Feinschliff verpasst. Dabei ist ihr Stil lässiger und weniger cheezy als der einer Taylor Swift, aber immer noch leichtfüßig genug um uns ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Jetzt macht sie erste Schritte auf internationalen Bühnen und wurde erst im August von den Spotify Singles gefeatured.


Alle fünf in einer Playlist:


Design ❤ Agentur zwetschke