Kinder interviewen Liam Gallagher

Kinder interviewen Liam Gallagher

...über Fürze, Fame und Fußball

Man setze Liam Gallagher in eine Runde fragewütiger Kindergartenkinder und sehe was passiert. Dieses Konzept der Noisey-Redaktion führte wohl zum bisher merkwürdigsten Interview mit dem Ex-Oasis-Frontmann.

Liam Gallagher ist neben der Tatsache, der ehemalige Sänger von Oasis gewesen zu sein, wohl vorwiegend durch seine aggressive Dauerstimmung und den damit einhergehenden zornigen Interviews weltberühmt.
Der Plan einen gezähmten Liam Gallagher zu erleben, indem man ihn in eine Runde fragewütiger Kiddies setzt, ist allerdings gescheitert, denn die kleinen Racker stellten zu weilen unfreiwillig provokante Fragen. Das Ergebnis ist wohl eines der witzig kuriosesten Interviews aller Zeiten.

Die erste Frage hatte es bereits in sich. Ein Mädchen wollte wissen, wie er denn mit seinen Aggressionen zu Recht komme. Liam vermutete hinter der Kleinen eine Journalistin der englischen Boulevard-Zeitung The Sun.
Neben dieser Anfangsstichelei gab es auch harmlose Fragen, durch die wir nun auch die zarte Seite eines Liam Gallaghers kennengelernt haben. Dank der Kinder wissen wir jetzt beispielsweise, dass Liams Lieblings-Disney-Film Findet Nemo ist, er seine Zeit am liebsten in Paris verbringt und auf laute Fürze steht.

Neben liebenswerten Trivialitäten, die den Rockstar von seiner menschlichen Seite zeigen, wurde auch über die Dinge gesprochen, die man im Gespräch mit Liam besser außen vor lässt: Manchester United, Oasis und Erzfeind/Bruder Noel Gallagher.
Der glühende Manchester City Fan musste sich dem Seitenhieb eines Manchester United Fans aussetzen. Da konnte Liam nicht mehr an sich halten:


They are rubbish. I support Manchester City. Someone told me
you were nice kids. You are evil kids.


Fußballfans unter sich eben. Selbst in der Runde von Kindergartenkindern kam Liam aber nicht um den Zwist mit seinem Bruder Noel umher. Die Aussage eines Jungen, er fände die High Flying Birds (die Band von Noel Gallagher) gut, wurde in typischer Manier erwidert:


You don’t really, do you? You are trying to wind me off, aren’t you? You want me to kick off, don’t you?
 

Einem Erwachsenen wäre wohl der Stuhl um die Ohren geflogen, denn die beiden Brüder trennt seit Jahren eine innige Hassbeziehung. Die Meinungsverschiedenheit legte der kleine Fragensteller aber gekonnt bei, indem er dem Rockstar eine Fußballsammelkarte von Sergio Agüero schenkte. Süß! Vor so viel diplomatischen Fähigkeiten kann man nur noch den Hut ziehen.

Die Anleitung zum Rockstar-Werden gab es für die Kiddies noch oben drauf:


If you wanna be a rokckstar, stare at the clouds and do loud farts.

Design ❤ Agentur zwetschke