The Drums - Meet Me in Mexico

The Drums - Meet Me in Mexico

The Drums spenden Download-Einnnahmen an Erdbeebenopfer

Ein orangener Mann mit kleinen Händen möchte eine Mauer an die amerikanisch-mexikanische Grenze bauen. The Drums stecken Geld lieber in den Wiederaufbau zerstörter Gebäude.

Im Zuge des neuen Albums schrieb The Drums Frontmann  Johnny Pierce aus Frustration über Donald Trump und dessen Politik den Song „Meet Me In Mexico“. Die Wahl des Titels wirkt wie eine Trotzreaktion in Anbetracht der verwerflichen Umgangsweise des Präsidenten mit Mexiko. Auch die Lyrics verdeutlichen die ablehnende Haltung des Frontmanns gegenüber der strittigen US-Politik:

I can’t dance with these dumb americans (No puedo bailar con estos gringos locos),
I can’t party with these dumb americans (No puedo festejar con estos tontos gringos


Im Gegensatz zum orangefarbigen Mann mit den kleinen Händen und der verdächtigen Frisur pflegt der Sänger jedoch ein freundschaftliches Verhältnis mit Mexiko. So hat die Band ihren Erfolg laut eigener Aussage auch maßgeblich der Unterstützung durch ihre mexikanischen Fans zu verdanken. Einen Teil des Supports wollen The Drums daher durch das Spenden der Download-Einnahmen an das Land und seine Einwohner zurückgeben.

Die Erlöse aller digitalen Downloads kommen den beiden Projekte "Reconstruir México" und "Lago Tanganica 67" zu gute. Beide Organisationen setzen sich mit den Folgen des im September letzten Jahres wütenden Erdbebens auseinander, das große Teile Mexikos verwüstete. Die hohen Opferzahlen und schweren Materialschäden belasten die Bevölkerung bis heute.

Wenn ihr die wohltätigen Zwecke unterstützen wollt, könnt ihr den Song auf Bandcamp mit einer kleinen Spende von lediglich einem Dollar erwerben.



Bildquelle: flickr | The Drums von Caitlin Ison |Public Domain Mark 1.0

Design ❤ Agentur zwetschke