Musiker gegen Rechts

Musiker gegen Rechts

Diese Künstler beziehen Stellung zur Situtation in Chemnitz

#wirsindmehr - Aufstehen gegen rechte Hetze: Ab 17 Uhr kannst du das komplette Konzert im Livestream verfolgen.

#wirsindmehr findet heute in Chemnitz statt. hier findest du Ablaufplan und den Link zum Livestream:

17:00 Begrüßung & Schweigeminute 
17:20 - 17:45 Trettmann 
17:55 - 18:25 Feine Sahne Fischfilet 
18:35 - 19:05 K.I.Z
19:15 - 19:45 Kraftklub 
19:55 - 20:25 Nura / Materia & Casper 
20:40 - 21:15 Die Toten Hosen 




Unsere Playlist für die Busfahrt nach Chemnitz

Wir werden am Montag ebenfalls in Chemnitz am Start sein und schon in der Früh mit dem Bus rüber fahren. Damit wir schon mal ordentliche Laune haben beim Ankommen, haben wir hier eine kleine Playlist vorbereitet.




Viele Musiker beziehen überhaupt keine Stellung im politischen Deutschland, das sei einmal festgehalten. Vielleicht, weil sie Angst vor einem Shitstorm haben oder einfach ihre Meinung nicht in die Öffentlichkeit tragen wollen, schließlich soll doch die Musik im Mittelpunkt stehen - das hört man hier und da von diesem und jenem Künstler. Doch nach jüngsten Ausschreitungen in Chemnitz ist es gerade jetzt wichtig, Statements gegen Rechtsextremismus und Ausgrenzung zu setzen. Gerade wenn man eine nicht ganz so kleine Fanbase vorzuweisen hat, wodurch die Wahrscheinlichkeit nicht gering ist, dass es auch diejenigen erfahren, die's am meisten brauchen: Rechtssympathisanten.

Jamel: Wo rechter Wahnsinn auf Widerstand trifft

Das Dorf Jamel ist von Neonazis gezielt als "nationalsozialistisches Musterdorf" besiedelt worden. Seit 2007 gibt es dort auf dem Forsthof ein Festival als Gegenwehr zur Vereinnahmung. Und es soll den Neo-Nazis demonstrieren, dass ihnen demokratischer Gegenwind entgegen bläst.
Erst am vergangenen Wochenende positionierten sich hier auf dem "Jamel rockt den Förster"-Festival wieder Musiker gegen Rechts.

Auf dem Line Up standen unter anderem Marteria und Casper

Beide haben auch nach den jüngsten Ausschreitungen in Chemnitz gleich zur Gegendemo aufgerufen. Sie wollen ein Zeichen gegen den dort momentan gelebten Rechtsextremismus setzen. Und vor allen Dingen möchten sie unter keinen Umständen, dass die Rechten in der Überzahl sind.

Feine Sahne Fischfilet

Als Punkband hat Feine Sahne Fischfilet quasi die Rolle sich auch außerhalb ihrer Texte politisch zu äußern. Auf Twitter solidarisieren sie sich mit den Chemnitzer Gegendemonstranten und dem Opfer der Messerattacke. Außerdem ziehen sie nach und spielen ebenso wie Casper und Materia am kommenden Montag ein kostenloses Konzert. Sie stellen sich aktiv gegen den Mob der einen Mord instrumentalisiert um Hetze zu betreiben.


Auch Kraftklub schließen sich an

Sie hatten ebenfallls wie Casper und Marteria zur Gegendemo am vergangenen Montag aufgerufen, nachdem Rechtsextreme Gruppen durch die Stadt Chemnitz gezogen waren. In Vergangenheit haben sie sich schon ähnlich engagiert, wie zum Beispiel am 1. Mai dieses Jahres. Da hatten sie ebenfalls in Chemnitz zu einer Demo gegen eine Kundgebung der rechtsextremen Partei "Der III. Weg" aufgerufen und ein spontanes Konzert gespielt.

Die Antilopengang

Die Band hat in Vergangenheit viele Zeichen gesetzt. So spielten sie beispielsweise ein Konzert vor dem Gerichtsgebäude nach der Verurteilung von Beate Zschäpe, um nicht nur ein Zeichen gegen rechts, sondern auch Solidarität mit den Opfern und Angehörigen zu zeigen. Sie hatten zuvor auch schon den Song "Beate Zschäpe hört U2"veröffentlicht. Außerdem waren auch sie Teil des Line Ups in Jamel am vergangenen Wochenende.


Kettcar positionieren sich mit ihren Songs klar gegen Rechts

"Dass es [in der deutschsprachigen Musik] nur noch um Liebeslieder geht und Gesellschaftkritisches, Politisches nicht stattfindet", findet der Bassist Reimer Bustorff sowieso nicht gut. In ihrem Song "Sommer '89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)" sympathisieren Kettcar mit einem Flüchtlingshelfer, indem sie seine Geschichte bildlich nacherzählen und auch über die Tat urteilen: Als die Freunde des jungen Mannes aus dem Lied behaupten die Tat sei "menschlich verständlich, aber trotzdem falsch" gewesen, antwortet dieser mit "ihr wisst, dass das Schwachsinn ist!"





Musiker gegen Hetze am kommenden Montag

Unter dem Motto "#wirsindmehr - Aufstehen gegen rechte Hetze" spielen am frühen Montagabend einige der Künstler, die sich trauen ihren Mund aufzumachen. Ab 17 Uhr geht's am Karl-Marx-Monument los. Casper, Marteria, K.I.Z, Feine Sahne Fischfilet, Kraftklub, Nura, Trettman und die Toten Hosen performen alle beim kostenlosen Konzert, um ein Zeichen gegen Rechts zu setzen. 

Design ❤ Agentur zwetschke