Die Musikmeldungen der jungen Woche

Die Musikmeldungen der jungen Woche

Foals, Muse, Aretha Franklin, Bela B - und noch vieeeele mehr.

Weil schon zum Anfang dieser Woche SO viel Neues ansteht, konnten wir mit diesem Artikel nicht mehr bis Freitag warten...

Neue Musik & Auftritte

Foals kündigen neues Album & Deutschland-Auftritte an

Fans aufgepasst: Die britische Band Foals hat bekannt gegeben, dass sie aktuell an ihrem neuen Album arbeitet und es Anfang nächsten Jahres erscheinen wird. Ganze zwei Jahre nach ihrem letzten Album wird es also endlich neue Musik geben.
Und nicht nur wir sind über die News begeistert. In einem Interview mit Music Week sagt Mike Smith, Managing Director des Labels Warner/Chappell Music UK, über die Band und die Arbeit mit ihr:
"They're without doubt one of the most forward-thinking and constantly innovating rock bands to have emerged in the past ten years. They never fail to release thrilling music and it is a huge privilege for Warner/Chappell to be able to work with their remarkable catalogue and future recordings."
Es ist nicht nur ihr fünftes Album, sondern auch die erste Neukreation seit Bassist Walter Gervers die Band verlassen hat.

Aber nicht genug! Während die Welt noch auf weitere Konzerttermine warten müssen, hat die Band bereits ihre ersten Festivalauftritte bekanntgegeben - und zwar in Deutschland! 2019 werden sie nämlich bei den beiden deutschen Festivals Rock am Ring und Rock im Park aufzutreten.

LCD Soundsystem geben neues Album Electric Lady Sessions bekannt

Nachdem sie die Fans mit ihrem Coversong "(We Don't Need This) Fascist Groove Thang" Freudentänze haben machen lassen, kündigen sie jetzt auch ihr dazugehöriges, neues Album an. Electric Lady Sessions wird es heißen und wurde live in New York's Electric Lady Studios aufgenommen. Und lange müssen wir auch gar nicht mehr warten: Das Album soll schon Ende diesen Jahres veröffentlicht werden.

The Good The Bad & The Queen's neuer Song "Gun To the Head"

Wie schon bereits von den Rockband mit Sänger Damon Albarn (Blur, Gorillaz) bekanntgegeben, wird am 16. November 2018 ihr neues und zweites Album MERRIE LAND erscheinen. Jetzt gibt die Band ihren Fans einen ersten Einblick in die neue Musik und veröffentlichen den ersten Song des Albums mit Titel "Gun To the Head". Diesen haben sie vor kurzem (bei ihrem ersten Live-Auftritt seit elf Jahren) bei "Later... with Jools Holland" bereits gespielt - jetzt erscheint das Lied mit Musikvideo.

Wer nicht bis zum 16. November warten möchte, kann das ganze Album auch im Shop auf der Website der Band vorbestellen, sogar in limitierter Edition mit grüner Vinyl, einem Buch mit Lyrics und Artwork sowie einem handgedrucktem Holzschnitt-Druck von Bassist Paul Simonon.

Muse kündigt ihre Welttournee 2019 an

Am Freitag, den 9. November 2018, kommt endlich das neue Album von der britischen Band Muse raus. Und sie schüren unsere Vorfreude wenige Tage zuvor nochmal richtig: Jetzt kündigen sie nämlich auch eine Welttournee für 2019 an.
(Leider nur) einmal machen sie auch in Deutschland halt: Am 29. Juni 2019 treten sie in Köln, im RheinEnergie-Stadion auf.

Thom Yorke tritt mit neuen Songs der Filmmusik zum Horrorfilm Suspiria auf

Letzten Monat hat Thom Yorke die Filmmusik zu Luca Guadagninos Suspiria-Remake veröffentlicht - jetzt hat der britische Musiker einen Halt bei BBC Radio 1 auf seiner Promo-Tour gemacht, was natürlich per Video festgehalten wurde. Die Session startet mit dem Radiohead-Klassiker "Everything In It's Right Place" und zeigt uns danach den Leadsong des Horror-Soundtracks "Suspirium". 

Der BBC öffnet sich der Künstler auch über seine Beweggründe, Filmmusik zu schreiben: Eifersucht. Bandkollege Jonny Greenwood, der bereits einen Oscar für seine Kompositionen bekommen hat, hatte ihm immer das Gefühl vermittelt, dass Yorke es nicht schaffen würde – aber vor einem Horrorfilm wollte er nicht zurückschrecken. Greenwood habe scheinbar eine viel professionellere Herangehensweise, er hat Musik schließlich wirklich studiert - Yorke fühle sich wie ein „kompletter Amateur“ neben seinem Co-Mitglied bei Radiohead.

Für einen "Amateur" ist der Soundtrack aber sehr gut gelungen.



Sonstige News

Drangsal hat ein neues und sehr nackiges Musikvideo

"Eine Geschichte / Und Du? Vol. II": Gleich zwei Songs seiner aktuellen Platte Zores hat der Künstler jetzt zu einem Kurzfilm verarbeitet.
In dem FSK 18 Video kann man neben viel nackter Haut und einer Nonne auch Drangsal selbst sehen, mit Strapsen bekleidet und im Totenbett liegend. Das Bild über dem Bett stammt von niemand geringerem als Daniel Richter, Hauptdarsteller (neben Max Gruber selbst) ist außerdem Schauspieler Lars Eidinger.
Die prominente Unterstützung hat sich auf jeden Fall gelohnt: Der achtminütige Kurzfilm lässt dich nicht nur gespannt (und vielleicht verstört) auf den Bildschirm starren lassen, in Kombination mit Drangsals Musik bleibt auch die Gänsehaut nicht weg.

Bela B veröffentlicht seinen ersten (bizarren) Roman Scharnow

Der Ärzte-Drummer schickt diese Woche eine Pressemeldung raus und vereint damit drei unserer Lieblingsdinge: Bela B, Bücher und skurrile Geschichten. Denn der Ärzte-Schlagzeuger versucht sich - nach ein paar wenigen Kurzgeschichten und Vorworten - nun wirklich als Schriftsteller und wird im Februar 2019 sein neuen Roman Scharnow veröffentlichen.

Unter dem Namen Bela B Felsenheimer, einer Mischung aus seinem Künstler- und bürgerlichen Namen, schreibt er gerade an einer bizarren Erzählung, über die sein Verlag Heyne Hardcore schreibt:
"In seinem Debütroman sprudelt er über vor originellen Ideen und hat dafür liebenswürdige, aber keineswegs harmlose Figuren erfunden, die dem Leser viel Spaß bereiten."

Die Aretha Franklin Dokumentation erscheint - 46 Jahren nach Produktion

Na endlich! Nach 46 Jahren Warten wird dieses Jahr eeeendlich die Dokumentation Amazing Grace über Aretha Franklin veröffentlicht. Bereits im Januar 1972 filmte Regisseur Sydney Pollack (auch bekannt durch Filme, wie "Jenseits von Afrika" und "Die Firma") die Soullegende dabei, wie sie in der "New Temple Missionary Baptist Church" in Los Angeles ihr  Live-Album Amazing Grace aufnahm, nach dessen Titel der Film benannt wurde.

Diese Filmaufnahmen sollten eigentlich wenige Zeit später nach Veröffentlichung des Grammy-prämierten Albums erscheinen - Pollack machte dabei jedoch einen entscheidenden Fehler: Er verwendete dabei keine Filmklappen, um die Szenen voneinander abzugrenzen, sodass man nach zwei Tagen mühseligem Filmdreh mehr als 20 Stunden Rohmaterial zu bearbeiten hatte. Und das ist ziemlich schwierig.

So schwierig, dass sich die Produzenten jahrzehntelang davor sträubten, das Projekt anzupacken und es auf Eis gelegt wurde. Kurze Zeit nach dem Tod der Soullegende im August 2018 entschied man sich aber endlich, den Film anzugehen und ihn in die Kinos zu bringen. Ganze 46 Jahre später soll die Doku am 12. November 2018 also in den USA ihren Kinostart haben.

Ob und wann sie auch in den deutschen Filmtheatern laufen wird, ist noch nicht sicher. Aber nach den ganzen Jahren sind wir das Warten ja gewöhnt und schaffen es sicher auch noch, bis die DVD erscheint...




Alle News in einer Playlist


Design ❤ Agentur zwetschke