Threatin-Merch auf eBay versteigert

Threatin-Merch auf eBay versteigert

Fake it 'till you make it!

Fake-Metal-Band Threatin-Merch ist auf eBay aufgetaucht: Der Verkäufer ist einer der Besucher eines der Konzerte der Band in Manchester. Einer der EINZIGEN beiden Besucher in den leeren Hallen des Konzertsaals, abgesehen von der Vorband.

Threatin ist die inszenierte Band von Jered Threatin, der das Einmalige geschafft hat, die gesamte Musikindustrie Europas auf den Arm zu nehmen. Globale Vernetzung hin oder her.

Der Musiker hat sein gesamtes Image und Popularität durch soziale Medien vorgetäuscht und sich so eine UK-und Europatour ermogelt.

Er hat ein echtes Meisterwerk erschaffen, in dem er nicht nur Facebook-Fans gekauft (was ja nicht so selten passiert), sondern sogar Fake-Live-Interviews produziert und veröffentlicht hat. So weit, so komisch.

Die Veranstalter in Manchester waren aber nicht die einzigen, die auf die Photoshop-Masche reingefallen sind. Erst als alle Shows leer waren, haben sie den Braten gerochen - was Jered nicht gestört hat:
"They played the full show. If they’ve paid the hire fee upfront, we’re obliged to see the thing through. The most remarkable thing is that it didn’t seem to bother Threatin. He seemed quite happy to give it his all without an audience."



Im Rückblick ist es umso witziger, die ganzen Bot-Kommentare lesen zu können.

Schade eigentlich, dass Threatin beim Auffliegen des ganzen Theaters alle restlichen Tourstops abgesagt hat:

Die Letzten wären bestimmt gut gelaufen, sein Video hat mittlerweile ja sogar über eine Million Klicks.



Eigentlich heißt Jered Threatin, Jered Eames, ist 29 Jahre alt und lebt mittlerweile in Kalifornien. Davor hat er schon in anderen Bands gespielt, jedoch nur in Missouri einen kleinen Erfolg gefeiert. Dafür hat er jetzt das internationale Rampenlicht geschickt auf sich gelenkt – und darüber hinaus noch dem elitären Musikbusiness den Mittelfinger gezeigt. Auch ein Statement…:

Selbst das Shirt wurde jetzt für über 132 Pounds versteigert, da es "das wohl einzige Shirt der Band im ganz UK ist".

Die Einnahmen werden an die Sophia Lancaster Foundation gehen, die sich gegen Hass gegenüber Menschen aus alternativen Subkulturen einsetzt.

Sophie Lancaster war 2007 von einer Gruppe Jugendlichen zusammen mit ihrem Freund angegriffen worden und ist an ihren Verletzungen erlegen. Tatmotiv war wohl ihre Zugehörigkeit zum Goth, was die Jugendlichen animierten, sie wegen ihrer Andersartigkeit fertig machen zu wollen.  
Das wohl am besten investierte Geld der ganzen "World Tour" von Threatin. 

Design ❤ Agentur zwetschke