Zweiminutensongs für kürzere Duschen

Zweiminutensongs für kürzere Duschen

Südafrikanische Künstler helfen Wassersparen

Wegen einer anhaltenden Dürrephase sollen die Bewohner Kapstadts momentan Wasser sparen. Musiker versuchen dabei mit Kurzversionen ihrer Songs zu helfen.

Es regnet zu wenig in Südafrika, seit inzwischen drei Jahren leidet das Land unter einer Dürreperiode. In Kapstadt ist die Situation so schlimm, dass die Abschaltung aller Wasserleitungen und Wasserhähne droht, wenn nicht bald etwas passiert.

Um das zu verhindern, versuchen die Behörden jetzt mit allen Mitteln die Bevölkerung dazu zu bringen weniger Wasser zu verbrauchen. Dank der bisherigen Bemühungen ist der „Day Zero“, so nennt man den Tag der notwendigen Abschaltung des Wassers, bereits vom April in den August gerutscht. Aber das reicht nicht, deshalb darf in der zweitgrößten Stadt Südafrikas aktuell niemand mehr als 50 Liter Wasser am Tag verbrauchen, sonst drohen empfindlich hohe Geldstrafen. Zum Vergleich: Bei einer fünfminütigen Dusche verbraucht man schon etwa 40 Liter Wasser - für Trinken, Kochen, Waschen und auch noch Duschen nur 50 zu verbrauchen ist also nicht ganz einfach. Damit es wenigstens ein bisschen leichter fällt, gibt’s jetzt Hilfe von südafrikanischen Popstars.




Auf Bitten einer Versicherung und der Stadtverwaltung haben Musiker wie Jimmy Nevis, die Band GoodLuck und fast ein Dutzend andere Bands ihre Hits auf genau 120 Sekunden gekürzt. Der Grund: Genau so lange darf eine Dusche noch dauern um nicht zu viel Wasser zu verbrauchen. Zugegeben, nach entspanntem Warmduschen klingt das nicht. Immerhin wissen die Kapstädter jetzt aber, wie lange sie duschen dürfen und vielleicht schaffen die Songs es ja aus 120 stressigen Sekunden 120 schöne zu machen!

Bildquelle: Unsplash | Skyler King | cc by 2.0

Design ❤ Agentur zwetschke