Netflix bringt Doku über das Fyre Festival raus

Netflix bringt Doku über das Fyre Festival raus

Die wohl gelungenste Vorführung vom Influencer-Lifestye

Im Vortäuschen einer schöneren und luxuriöseren Illusion eines Lifestyles sind Influencer ja Experten, jetzt wurden sie aber auch selbst mal gehörig übers Ohr gehauen: Das Fyre-Festival 2017 wurde durch Promis in sozialen Medien als DAS Ereignis des Jahres promotet und entpuppte sich schnell als katastrophale Abzocke. Jetzt bekommt die Geschichte eine Doku – Netflix hat Blut geleckt.

Eigentlich war das Event natürlich nicht dazu gedacht, dennoch ist es mittlerweile der Inbegriff der Vortäuschung in Sozialen Medien: Elite-Influencer sind auf die Bahamas geflogen um dort eine luxuriöse Mischung aus Feiern, High-Class-Food und einem hochkarätigen Line Up zu genießen, was jedoch in der kompletten Katastrophe endete.





Damit starteten die Hunger Games 2.0 – statt All-Night-Long-Party auf einer einsamen Insel eröffneten sich Szenen von Menschen, die um Schlafplätze, (warme) Drinks und sogar Essen kämpfen. Und mit Essen ist nicht die leckere Quinoa-Bowl, sondern ein trockenes Käsebrot mit traurig faden Salatblättern gemeint. Halb so schlimm: ist ja immernoch #veggie.

Bei Ticketpreisen zwischen 1.500 bis und 12.000 US-Dollar müsste der Käse jedoch mindestens aus Milch vom Kobe-Rind sein, oder die Drinks mit Blattgoldplättchen vermischt...

Am Ende hat die ganze Sache natürlich niemand wirklich weh getan, bis auf den Veranstaltern Ja Rule und Billy McFarland.

Im Oktober wurde McFarland auf sechs Jahre Gefängnishaft wegen Betrugs verurteilt und zwei Fyre Festival-Besucher wurden mit fünf Millionen Dollar entschädigt.

Wenn das kein Grund für eine skandalöse Netflix-Doku ist: Die Party des Jahres, die nie passiert ist.

Dank der vielen Influencer gibt es natürlich viel Stoff an Fotos und Videos die viral gegangen sind und die den Kontrast zwischen den Erwartungen der Besucher und dem Vorgefundenen nochmal extra herausarbeitet – und uns Unbeteiligte nur breit grinsen lässt. Schadenfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude - besonders wenn die Geschädigten um einiges reicher und selbstverliebter sind.


“A first-hand look into the disastrous crash of Fyre as told by the organizers themselves”




Ab 18. Januar 2019 wird die Doku auf  Netflix verfügbar sein.

Design ❤ Agentur zwetschke