Die witzigsten Home-Office-Fails

Die witzigsten Home-Office-Fails

Wie das Coronavirus für peinliche Momente sorgt

Das Coronavirus zwingt viele von uns neuerdings ins Home Office. Doch wenn sich Büro und Privatsphäre vermischen, muss man immer auf der Hut sein!


Fluch und Segen des Home Office

So, wie die Person auf unserem Bild den Tisch verwendet, würden das wohl die wenigsten im Büro machen. Im Home Office ist das dagegen Alltag. Warum auch nicht?
Schließlich kombiniert das Home Office die Vorteile von Zuhause und Büro. Oder sind es vielleicht doch die Nachteile?

Denn ein Nachteil vom Arbeiten zuhause: Es ist immer noch Arbeit. Und die verlangt nun mal ein anderes Auftreten als in den eigenen vier Wänden. 
Anfänger*innen im Bereich des Home Office kann das schon mal zum Verhängnis werden.


Doch immerhin trägt der Kollege noch eine Unterhose. Das kann nicht jeder von sich behaupten:


Noch schlimmer ist es, wenn die Kamera bei Dingen läuft, die nun wirklich niemanden etwas angehen. 


Oft ist man aber gar nicht selbst die Person, die so einen Videochat peinlich macht. Noch ein Nachteil der Arbeit von zuhause aus: Man ist nicht immer allein. 


Doppelt schlimm wird es, wenn man bei der Arbeit unterbrochen wird und  der Störenfried keine Hose trägt. Dass er den Ausgang nicht findet, ist dann noch das Sahnehäubchen.


Zu guter Letzt ist es manchmal nicht die mangelnde Aufmerksamkeit, die einen in peinliche Situationen bringt. Ab und zu ist auch einfach diese verflixte Technik das Problem:


Natürlich ist es entspannt, wenn man erst fünf Minuten vor Arbeitsbeginn aufstehen muss, um pünktlich zu sein. Oder das Frühstück am Arbeitsplatz einzunehmen. Oder die Vorliebe für freie Körperkultur im Büro auszuleben. 

Die heutigen technischen Möglichkeiten und ihre Tücken, um miteinander in Verbindung zu treten, sollten dir aber bewusst sein.

Oder noch wichtiger: Wie man die Verbindung auch mal trennt! Sonst landet auch von dir schnell mal ein peinliches Video in den sozialen Netzwerken.

Design ❤ Agentur zwetschke