Neujahrsvorsätze: Was darf's denn dieses Jahr sein?

Neujahrsvorsätze: Was darf's denn dieses Jahr sein?

Generalüberholung #656486

Irgendwie traut man sich ja gar nicht, das Thema anzupacken - nach dem Neujahrsvorsatz zu fragen ist in etwa so, als ob man fragen würde: "Und, woran willst du als nächstes scheitern?" Aber wer nicht wagt, etc. pp... Deswegen machen wir's und verraten, was wir uns für 2019 vorgenommen haben...

Sebastian (Musikchef)

"Ich möchte nächstes Jahr nicht mehr fliegen beziehungsweise bei mittellangen Reisen zu 100 Prozent auf den Zug umsteigen. Passt doppelt gut, weil ich eh ne leichte Flugangst hab.
Ansonsten seit zwei Jahren immer auf der Liste: ein Hund."

Laura (Marketing / Moderatorin)

"Meine Vorsätze für 2019 sind viele kleine. Zum Beispiel möchte ich mich mehr um meine Altersvorsorge kümmern (buuuuh langweilig, ich weiß) und weniger Müll produzieren. Außerdem häufiger auf das ein oder andere Glas Wein verzichten - plus eine Süßkram Pause einlegen.
Seit heute neu dazugekommen: immer auf Sebastian Braesels Hund aufpassen."

Sandra (On Air Leitung / Moderatorin Chelsea Hotel)

"Viele Dingen, die ich mir vornehme, habe ich bereits im vergangenen Jahr zu Teilen umgesetzt. Jetzt möchte ich aber noch radikaler sein. Ich möchte weiterhin noch weniger Dinge kaufen, (und wenn ich etwas kaufe, gleich überlegen, von was ich mich stattdessen trennen werde) weniger besitzen, noch weniger Müll produzieren und wirklich nur noch fliegen, wenn es wirklich notwendig oder mir wahnsinnig wichtig ist. Außerdem würde ich gerne die Zeit, die ich Facebook /
Instagram abhänge, bewusst reduzieren, um mich in der Zeit wieder mehr mit meinen Freunden im echten Leben zu treffen und Dinge zu tun, die mir mehr Spaß machen. Klingt alles relativ banal, aber wenn man es mal formuliert hat, fällt es leichter es umzusetzen."

Anna (Teamleitung Online-Redaktion)

"Ich will nächstes Jahr aktiver werden - bei Gott, damit meine ich nicht sportlich. Sondern politischer. Ich finde die Allgemeinheit hat eine viel zu große Aversion gegen die Kombi aus "politisch" und "aktiv" entwickelt und scheut sich irgendwie davor. Dabei wissen wir doch eigentlich schon seit immer, dass die da oben sich herzlich wenig für die außerhalb der Lobbies oder die ohne SUV scheren.
Deswegen will ich anfangen, mich unten einzumischen und für ein grüneres München kämpfen zum Beispiel. Oder ein verbessertes Radlnetz. Dafür will ich mich bei zwei Vereinen anmelden: beim Green City e.V. und beim Radentscheid München."

Julian (Musikchef)

"Ich melde mich bei Facebook ab."

Anna (Moderatorin vom egoFM Wochenende)

"Ich möchte nächstes Jahr endlich zum großen Rundumgesundheitscheck gehen. Schiebe ich seit dem 1. Januar 2018 vor mir her. Und ich möchte, dass wir alle uns viel öfter bewusst machen, wie gut es uns eigentlich geht mit all dem was wir haben / können / dürfen."

Design ❤ Agentur zwetschke