Billie Eilish: When We All Fall Asleep, Where Do We Go?

Billie Eilish: When We All Fall Asleep, Where Do We Go?

Der Lieblingstonträger der Woche

Billie EIlish präsentiert ein Album aus dem Stoff, aus dem Alpträume gemacht sind.

Es sind nicht die guten, zuckerwattig rosigen Träume, die uns ins wache Bewusstsein verfolgen. Es sind die schlechten, die beklemmenden Träume, die besonders große Gewalt über uns haben, uns bis in Mark und Bein krabbeln und uns damit nachhaltig beeinflussen. Es sind unsere Alpträume, die uns den engen Kontakt mit unserem tiefsten Unterbewusstsein erlauben. Das kann man sich nicht nur, das sollte man sich zunutze machen - zum Beispiel als Künstler*in, um Werke fernab des Herkömmlichen, wohl Bekömmlichen zu kreieren. So wie Billie Eilish. Denn...

Billie Eilish benutzt ihre Alpträume für ihr künstlerisches Schaffen.

Eigentlich leidet sie unter einer ziemlich starken Pavor Nocturnus - Nachtangst. Die 17-jährige Sängerin aus Los Angeles hat also nicht nur Probleme beim, sondern regelrechte Panik vorm Einschlafen. Schon zig mal war Billie Eilish in einer sogenannten Schlafparalyse gefangen. Heißt: Während ihr Körper noch voll in der für die REM-Schlafphase typische Paralyse steckte (die ist dafür da, dass du dich nicht tatsächlich bewegst, während du im Traum die gefühlt größten Strecken zurücklegst), war ihr Hirn bereits wach. In extremen Fällen der Schlafparalyse kann es allerdings sein, dass sich Traumelemente mit dem Bewusstsein vermischen und du letztlich gelähmt auf dem Bett liegst und nichts machen kannst, wenn sich ätzende Alptraumfratzen aus dunklen Ecken nähern, sich über dich beugen und anstarren oder dein Gesicht essen wollen.

Überhaupt wird Billie geplagt von Alpträumen. Die einzige Möglichkeit, diese zu vermeiden, ist eine Meditations-App, die sie vorm Einschlafen anschmeißen muss - dann geht's. Dann schläft Billie ruhig.

Allerdings sieht die Musikerin eine ziemlich große Macht in ihren Alpträumen - sie würden sie kreativer machen, sagt sie. Also zehrt sie aus ihnen und macht sie zu Kunst. Die Pavor Nocturnus ist damit nicht nur Thema, sondern auch der Nährboden für Billie Eilishs Debütalbum WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO? Es fasst die tiefsten Ängste und ärgsten Alpträume der Musikerin zusammen, beziehungsweise übersetzt sie für die Außenwelt.


Die 17-Jährige ist damit gerade so ziemlich der größte weltweite Hype - gefühlt größer, als es Avocados jemals waren. Und während das ganze Tohuwabohu um Billie Eilish ziemlich plötzlich irgendwann Ende 2018 aufgekommen zu sein scheint und nun mit ihrem Debütalbum WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO? einen Höhepunkt feiert, hatte der Hype Jahre Zeit, nach und nach zu wachsen.
Begonnen hat alles nämlich schon 2016, als die damals 13-jährige Billie zusammen mit ihrem älteren Bruder Finneas den Song "Ocean Eyes" bastelte, auf Soundcloud veröffentlichte und das übliche Hype-Spiel seinen Lauf nahm: Klick reihte sich an Klick, dass sich die Zahlen irgendwann zuverlässig potenzierten, um schließlich zu explodieren. So wurde gleich mal Interscope auf die Amerikanerin aufmerksam und nahm sie unter die Fittiche.
Einen weiterer Kick verpasste dann auch die zweite Staffel 13 Reasons Why, in der Billies Song "Lovely" verwendet wurde. Weil sich die erste Staffel nicht nur durch das Triggern von Suizid, sondern auch durch einen ziemlich genialen Soundtrack einen Namen machen konnte, war das Bewusstsein des Publikums geschärft, dass Billie Eilish ziemlich geiler Scheiß muss - was ja auch stimmt, weswegen 2018 schon Billies Jahr war und sich daran auch 2019 nichts ändern wird.

Dabei unterscheidet sich WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO? gezielt vom bekömmlichen Mainstream-Pop. Das Werk ist nicht auf blöd fett produziert. Fehler werden bewusst als Stilelemente benutzt, um die Musik noch näher an den Haupt-Rezipienten zu bringen. So ist der ein oder andere Song deutlich übersteuert (zum Beispiel "all the good girls go to hell") - und das klingt ganz so, wie die Millennials ihre Musik am liebsten genießen: unterwegs aus einer beschissenen Handy- oder billigen Bluetooth-Box.

Billie hält auch nicht viel von Alben, die sich einem bestimmten Klang widmen. Ihrer Meinung nach müsse sich ein Album aus völlig unterschiedlichen Genres und Gefühlen zusammensetzen. Mit WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO? macht es die Künstlerin vor: Hier mischen sich melancholische Balladen unter Pop-Bretter, während sich düsterer Neo Dark Wave an treibenden Synth-Pop schmiegt.

Für diesen Sinn für besondere Ästhetik wird Billie Eilish, die 17-jährige Sängerin aus Amerika, die sich gerne von Alpträumen und Horrorfilmen terrorisieren lässt und Düsterkeit und Melancholie trägt wie ein Modeaccessoire, nicht nur von U-18 gefeiert. Die ganze Welt liebt Billie, dass sogar deutsche Kaffblätter über WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO? schreiben und dich deswegen bestimmt auch deine Oma noch auf "dieses freche tolle Mädchen" ansprechen wird.

Weil Billie verschroben sein darf. Weil Billie das nicht nur zelebriert, sondern was draus macht!

Hm. Was aus uns wohl geworden wäre, wenn man uns als Teenager*innen ernst genommen hätte?
Die Welt könnte dir gehören, wenn sie dich nicht ständig mit Zweifeln, Misstrauen und Ängsten beschmissen oder belächelt hätte. Möglicherweise zumindest. Denk mal drüber nach.




Tracklist: WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?

1. !!!!!!!
2. bad guy
3. xanny
4. you should see me in a crown
5. all the good girls go to hell
6. wish you were gay
7. when the party's over
8. 8
9. my strange addiction
10. bury a friend
11. ilomilo
12. listen before i go
13. i love you
14. goodbye

WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO? von Billie Eilish wurde am 29. März 2019 via Interscope (Universal Music) veröffentlicht.

Design ❤ Agentur zwetschke