Die besten Texte der Welt

Die besten Texte der Welt

Die Kolumne von taz-Autor Uli Hannemann auf egoFM

Hier findest du die aktuellste Episode von "Die besten Texte der Welt" vom Schriftsteller und Kolumnisten Uli Hannemann.

Mit einem distanzierten Blick von außen beschreibt Uli Hannemann seine Umwelt. Und durch ironische Überspitzungen und eine gute Portion an schwarzem Humor ergibt sich dabei die Komik, die seine Texte auszeichnen.

Die besten Texte der Welt: #124 Liest wieder kein Schwein

Im Dezember 2019, kurz vor Beginn der Corona-Epidemie, hatten wir noch Luxusprobleme, beziehungsweise "Luxusseuchenprobleme", wie man nur drei Monate später gedacht hätte. Damals grassierte nämlich bloß die Schweinepest. Es gab keine Lockdowns, keine Masken und keine "Alterskohorten". Stattdessen gab es nur kranke Schweine und einen Zaun, den Dänemark als Schutz vor maladen Rüsseltieren aus dem Nachbarland errichtete. Leider baut der Mensch lieber einen 70 Kilometer langen Zaun als einfach aufzuhören, die niedlichen und klugen Tiere zu verzehren.



Der Text ist auch in der taz erschienen.
  • Liest wieder kein Schwein
    Die besten Texte der Welt #124
  • Sauteure Hamsterfahrten
    Die besten Texte der Welt #123
  • Diesseits jeder Hoffnung
    Die besten Texte der Welt #122
  • Denn sie wissen, was sie tun
    Die besten Texte der Welt #121
  • One Love, One Hate
    Die besten Texte der Welt #120
  • Volksfeststimmung
    Die besten Texte der Welt #119
  • Wer jetzt schläft, ist tot
    Die besten Texte der Welt #118
  • Mädchenfreund
    Die besten Texte der Welt #117
  • Ein Luxusproblem?
    Die besten Texte der Welt #116
  • Die Schlorkmaschine
    Die besten Texte der Welt #115
  • The Ballad of Lucy Lameck
    Die besten Texte der Welt #114
  • Das Böse ist zurück
    Die besten Texte der Welt #113
  • Er hat Zeit
    Die besten Texte der Welt #112
  • Die Krönung seines Schaffens
    Die besten Texte der Welt #111
  • Mensch, Affe
    Die besten Texte der Welt #110
  • Das Experiment
    Die besten Texte der Welt #109
  • Hütte im Sumpf
    Die besten Texte der Welt #108
  • Die Besucher
    Die besten Texte der Welt #107
  • Aufzeichnungen aus dem Tiefkühlfach
    Die besten Texte der Welt #106
  • Der Vorteil der Natur
    Die besten Texte der Welt #105
  • Teuflischer Taufunfall
    Die besten Texte der Welt #104
  • Auf Lesereise
    Die besten Texte der Welt #103
  • Respekt
    Die besten Texte der Welt #102
  • Das Grauen schlechthin
    Die besten Texte der Welt #101



Früher Taxifahrer - heute Schriftsteller

Uli Hannemann ist 1965 in Braunschweig geboren, wuchs am Chiemsee auf und ist 1985 nach Berlin gezogen. Seine ersten Texte erschienen 1998 in der Berliner Literaturzeitschrift Salbader und seit 2001 schreibt er regelmäßig Kolumnen und Glossen für die taz. Außerdem ist er Mitglied der wöchentlichen Lesebühne LSD – Liebe statt Drogen. Bis 2007 hat er noch als Taxifahrer gearbeitet, was Inspiration für sein Buch Neulich im Taxi. Notizen vom zweitältesten Gewerbe der Welt lieferte.

Die Wahlheimat Neukölln

Seit 1992 lebt der freie Autor in Berlin, Neukölln und der Bezirk steht im Mittelpunkt von drei Büchern: Neulich in Neukölln. Notizen von der Talsohle des Lebens, Neukölln, mon amour. Anekdoten vom Boden der Tatsachen und Hipster wird's nicht. Der Neukölln-Roman. 



Mehr Texte von Uli Hannemann findest du auf taz.de und hier bei uns.

Design ❤ Agentur zwetschke