Die egoFM Privataudienz mit Hot Chip

Die egoFM Privataudienz mit Hot Chip

Eine Stunde mit Lieblingssongs und den Geschichten dazu

Diesen Freitag von 20 bis 21 Uhr übernimmt Hot Chip das egoFM Studio.

Seitdem sich 2000 das Hot Chip gegründet hat, ist es nahezu unmöglich, über das Musikgenre Indietronic zu sprechen, ohne auch nur mit einem Wort das Londoner Quintett zu erwähnen.

Ein unverkennbarer Sound

Alexis Taylor, Joe Goddard, Owen Clarke, Felix Martin und Al Doyle verstehen sich gut darin, tanzbare Indiepopbeats, tiefe, schroffe Gesänge, gepaart mit falsettartigen Einschüben und elektronischen Elementen zu vermischen - und daraus was sehr Gutes zu produzieren.

Hot Chip, der Club-Liebling

Wer Hot Chip bis 2006 noch nicht kannte, hat spätestens bei Veröffentlichung des zweiten Albums The Warning ordentlich was auf die Ohren bekommen. Diese Platte katapultierte die Briten von null auf hundert auf sämtliche Jahrescharts diverser Länder und lies die Jungs gleich mal eine ordentliche Welttournee starten.

Elektrosound mit Band

Auch mit dem Album Why Make Sense? (erstmals nicht nur rein elektronisch, sondern mit einer Band im Studio aufgenommen) überraschte das Quintett mit einem völlig überarbeiteten Sound und klang so frisch und dynamisch wie selten zuvor. Manch einer könnte sagen, die Band habe sich etwas in Nuancen der Instrumentierung verloren, denn der clubbige Sound geriet mit diesem Album etwas in den Hintergrund.

A Bath Full of Ecstasy

Die Kunst liegt in der Unterbrechung der Regelmäßigkeit, dachten sich wohl die Londoner und ließen die Hot Chip Fans länger warten als bei allen Albumveröffentlichungen zuvor, die sonst in einem Abstand von zwei oder drei Jahre erschienen sind. Am 21. Juni 2019 ist nun endlich das neue Album A Bath Full of Ecstasy veröffentlicht worden.

Zusammenarbeit mit externen Produzenten

A Bath Full of Ecstasy ist das erste Album, das nicht komplett in Eigenproduktion entstanden ist. Das Songwriting haben sie Rodaidh McDonald überlassen, der für gewöhnlich bei The xx oder Sampha an den Reglern sitzt. Der dieses Jahr verstorbene DJ und Produzent Philippe Zdar, Musiker und Produzent unter anderem vom DJ-Duo Cassius, hatte auch einen großen Teil zu der Platte beigetragen.

Es hat den Anschein, als hätte diese Kombination die Band wieder zu dem Sound zurückgeführt, der sie berühmt gemacht hat. Bunte Melodien, eigenwillige Gesangslinien, schiebende elektronische Pop-Rhythmen leisten eine Gradwanderung zwischen Euphorie und Melancholie.

Für ihre A Bath Full of Ecstasy Tour im Dezember machen die fünf Londoner auch in Berlin und Hamburg Halt. Wir halten Schwimmflügel und Badekappe bereit.



In der egoFM Privataudienz erzählt Hot Chip, welche Songs ihn begleitet und beeinflusst haben.

Tracklist: Die egoFM Privataudienz mit Hot Chip

Lynn Williams - Don't Be Surprised
ML Buch - I Feel Like Giving You Things
EPMD - Da Joint
Fern Kinney - Baby Let Me Kiss You
Jennifer Lara - I Am In Love
Lynn Christopher - Take Me With You
Teengirl Fantasy - Cheaters (John Talabot's Classic Vocal Refix)
Gloria Ann Taylor - Love Is A Hurtin' Thing
Cassie - Numb
Toto - Georgy Porgy
Sonya Spence - Let Love Flow On
The Knife - Heartbeats


Design ❤ Agentur zwetschke