Lorde veröffentlicht neue Songs aus Solar Power

Lorde veröffentlicht neue Songs aus Solar Power

Bonus Tracks "Helen of Troy" und "Hold No Grudge"

Von  Sabrina Luttenberger
Was macht man, wenn man Geburtstag feiert? Richtig, man beschenkt andere. Und zwar mit zwei neuen Songs.


Schon wieder was Neues?

Moment mal, das Album kam doch erst? Ja richtig. Erst im August erschien das langersehnte dritte Album von Lorde. Nach drei Jahren Stille, sowohl musikalisch als auch auf Social Media, wurden die Wünsche der Fans mit Solar Power erhört. Ein paar Wochen später veröffentlichte die Neuseeländerin sogar einige Songs in der indigenen Landessprache Māori. Und jetzt, kurz vor ihrem Geburtstag, haut sie nochmal zwei neue Tracks raus. So viel Output sind wir gar nicht mehr gewohnt von Ella! Aber wie könnte man auch besser feiern, als mit neuer Musik und einem neuen Video?

Big Tunes

In ihrem Newsletter, den Lorde regelmäßig an ihre Fans schickt, hat sie vor ein paar Tagen schon die frohe Botschaft überbracht: "In honor of my birthday week, I have treats for you!" Ja und was für welche! Neben dem Musikvideo für den Song "Fallen Fruit" erscheinen zusätzlich noch "Helen of Troy" und "Hold No Grudge." Auf der ursprünglichen Tracklist von Solar Power hatten die beiden zwar keinen Platz mehr, Lorde ist aber ganz happy mit den Songs und bezeichnet sie als "big tunes."

"Helen of Troy" reiht sich nahtlos in den Klang von Solar Power ein und erinnert mit seinen Gitarrenklängen und vielen Harmonien an "The Path" oder "Leader of a New Regime." Es war ein Track, der ihr geholfen hat, das Überthema des Albums zu finden und ihr nebenbei zusammen mit Produzent Jack Antonoff ziemlich Spaß gemacht hat.

"HOT is just me talking trash to make Jack laugh, basically. We wrote it super quickly in the tiniest room at Westlake where we did a bunch of Melo and it was fun the whole time. It’s super off the cuff lyrically, almost ad-libbed." – Lorde

 

"Hold No Grudge" ist dagegen etwas schneller und dynamischer als der Großteil von Solar Power. Er handelt davon, nicht nachtragend zu sein, egal wem gegenüber.

"HNG is a sort of composite portrait of when relationships turn sour, being trapped in the ice but remembering the warmth. Every couple lines, the person I’m singing about changes; one minute it’s a childhood friend, next a crush or a colleague. […] I came to the conclusion that when it comes to holding grudges, I am just not that bitch." – Lorde

 


Musikvideo oder Gesellschaftskritik? Beides!

Und weil alle guten Dinge ja bekanntlich drei sind: Vor ein paar Tagen erschien auch noch das Musikvideo zu "Fallen Fruit." Der Song handelt von der Klimakrise und auch das Video deutet darauf hin. Zum einen ist es am 2. November erschienen, dem Start der UN-Klimakonferenz "COP26" in Glasgow. Im Video befindet sich Lorde am Strand einer Insel, die wir schon vom Video zu "Solar Power" kennen. Dort wandert sie umher und kommt immer wieder an Dingen vorbei, die keinem mehr zu gehören scheinen. Eine Anspielung auf unseren Konsum und die Wegwerfgesellschaft? Mit der Vermutung liegen wir vermutlich gar nicht so falsch. Denn Lorde selbst sagt dazu:

"Humans doing as they do, getting greedy, treating the land with disrespect and stripping it of its beauty. There’ll always another pristine place to start again, right?" – Lorde

 

Auf diese ausgeklügelte Gesellschaftskritik und auf ihren Geburtstag stoßen wir jetzt erstmal an. Happy Birthday, Lorde!

Design ❤ Agentur zwetschke