Comedy Rock

Comedy Rock

Genres, die du nicht kanntest - bis jetzt

Was bringt dich zum Lachen? Die Lieblings-Sitcom, der dreckige Witz des Kreisligatorhüters in der Kabine, verpixelte Facebook-Videoschnipsel von sich daneben benehmenden Tieren, Bilder der*des Neuen von deinem*deiner Ex?

Wir bringen dir Musikstile näher, von denen du noch nie etwas gehört hast, die aber eigentlich ziemlich interessant sind.

Wäre doch gelacht, wenn nicht auch die Musikwelt mit solchen humorigen Inhalten mithalten könnte!

Witz verpackt in Ton - oder anders gesagt: Comedy Rock. Hier die wichtigsten Vertreter...


Frank Zappas "Bobby Brown" als Vorreiter

Den ersten Grundstein für Comedy Rock legten Bands und Solokünstler, wie The Goons, Stan Freberg und Charlie Drake. Zu erster größerer Bekanntheit kam das Genre dann aber durch den Frank Zappa-Hit "Bobby Brown". Zappa ist ja vorrangig als virtuoser Fusion-Gitarrist bekannt, der sich in den Sechziger- und Siebzigerjahren einen überragenden Ruf in der Jazz-Szene erarbeitete. Der große Durchbruch gelang ihm aber dann, als er sich humorvollen Texten widmete - zum Beispiel in "Bobby Brown".

Sicher hat sich jeder selbst schon einmal dabei erwischt die bekannte Melodie dieses Songs mitzusingen oder wenigstens zu summen. Dabei ist "Bobby Brown" ein Lied, das nicht nur witzig ist, sondern auch überaus provokativ und polemisch: Es geht um einen wohlhabenden Studenten und Frauenhasser namens Bobby Brown, der nach einem traumatischen Zusammentreffen mit einer Lesbe seine Homosexualität entdeckt.

Frank Zappa nahm dabei kein Blatt vor den Mund und erschuf einen witzigen, vor Sarkasmus nur so triefenden Song, der quasi fast alle ausgefallenen Fetischsexpraktiken inkludierte (beispielsweise Urinspiele...). Vielleicht ist auch das ein Grund, warum der Song hierzulande deutlich erfolgreicher war als in englischsprachigen Staaten. Dass der Text doch sehr derbe war, merkten hier wahrscheinlich nicht so viele Leute...
"I can take about an hour on the tower of power
As long as I get my little golden shower."


Flight of the Conchords

Auch die Serie Flight of the Conchords hat einen bedeutenden Anteil zu Comedy Rock beigetragen. Die TV-Show aus den 00er Jahren handelt von einem fiktiven, gleichnamigen, neuseeländischen Folk-Duo, das sein Künstlerglück in New York versucht. Die beiden Musiker Jemaine Clement und Bret McKenzie spielen sich hierbei selbst und singen in jeder Folge Songs über das aktuelle Geschehen.

Meist sind das Geschichten über ihre Versuche amouröser Annäherungen bei amerikanischen Frauen.


Dieses Musikthema konsequent durchzuziehen ist nicht nur sehr ungewöhnlich, sondern zieht auch unsere Mundwinkel nach oben und lässt sie erst wieder sinken, nachdem der Abspann lief.
"And when you're in the street
Depending on the street
I bet you are definitely in the top three
Good looking girls on the street
Depending on the street"



Tenacious D

Ihre Ursprünge hatten auch Tenacious D in einer TV-Comedy-Serie, die allerdings nur mäßig erfolgreich war – nur zwei von sechs gedrehten Folgen flimmerten jemals über die Mattscheibe. Dennoch sollte die Band von Jack Black (ja, der Jack Black!) und Kyle Gass eine große Zukunft bevorstehen, denn Dave Grohl entdeckte das Comedy-Talent der beiden und lud sie fix ins mittlerweile legendäre Musikvideo zum Song "Learn to Fly" ein.

Mit ihren humoristischen Lyrics erspielten sich Tenacious D eine immer größere Beliebtheit und schafften es sogar ins  Vorprogramm von Beck, Pearl Jam und den Foo Fighters.

"This is not The Greatest Song in the World, no.
This is just a tribute. Couldn't remember
The Greatest Song in the World, no, no.
This is a tribute, oh, to The Greatest Song in the World, All right!
It was The Greatest Song in the World."


Ach ja und ganz nebenbei drehte das Heavy Metal vernarrte Duo auch noch einen Kinofilm: In Kings of Rock müssen sich Tenacious D einem Rockbattle mit dem Teufel (gespielt von Dave Grohl) stellen. So blöde, dass es einfach witzig ist...

Design ❤ Agentur zwetschke