Vegan Straight Edge

Vegan Straight Edge

Genres, die du nicht kanntest - bis jetzt

Kein Alkohol, keine Drogen, keine tierischen Produkte - so lautet der der Leitsatz des Musikgenres Vegan Straight Edge.

Wir bringen dir Musikstile näher, von denen du höchstwahrscheinlich noch nie etwas gehört habt, die aber eigentlich ziemlich interessant sind.


Unter Straight Edge allgemein versteht man das Besingen von einem gesunden, drogenfreien Leben in Monogamie. Noch spezifischer wird es dann beim Vegan Straight Edge, bei dem offensichtlich dem veganen Lifestyle und einem umweltbewussten Dasein gehuldigt werde

Verpackt wird das Ganze in einen energiegeladene Hardcore-Punkrock mit Metal-Elementen - wodurch es vielleicht bei all dem Gegröle nicht immer ganz so leicht ist, die kritischen Texte zu verstehen. Aber die Message mit ordentlich Schmackes rüberbringt.

Sehr interessant finden wir dabei auf jeden Fall, dass aus einer Szene wie dem Punk, der stark geprägt ist von Drogen, Abstürzen und viel Sex mit wechselnden Geschlechtspartnern, ein Subgenre gewachsen ist, das sich für die genau gegenteiligen Werte einsetzt.

Fleischlose Anfänge

Als die ersten Vertreter des Subgenres gelten die Bands Youth of Today oder Cro Mags aus New York. Anfang der 90er hatten Youth of Today erstmals in "No More" den Fleischkonsum angeprangert und riefen zum Fleischverzicht auf. Der Song wurde regelrecht zu einer Veganismushymne.

Politische Einstellung

Während in den USA bei Straight Edge und Vegan Straight Edge lediglich eine vegane, drogenfreie, monogame Lebensführung als fundamentaler Grundsatz galten, ging in Europa eine politische linke Einstellung einher. 

Besondere die schwedische Band Refused verstand sich als linke Band und beeinflusste die ganze europäische Szene in diese Richtung. Insgesamt war in nordischen Regionen Bands dieses Genres mit linkem Einschlag sehr dominierend in der Punkszene.

Die Erkennungsmerkmale

Obwohl sich dieses Subgenre musikalisch deutlich an Punk orientiert, sieht's mit der Kleidung ganz anders aus. Lederjacken, Unterhemden und schweren Stiefeln sind hier ein absoluter Mode-Fauxpas.

Insbesondere die Band Youth of Today definierte den Kleidungsstil des Vegan Straight Edge:

 Kapuzenpullis, Turnschuhe, Hosen in Tarnfarben und insgesamt einen sportlicheren, fitteren Lebensstil waren hier angesagt.

Natürlich alles komplett frei von Leder, Wolle oder anderen tierischen Produkten. Um in kein Fettnäpfchen zu steigen, kann man einen richtigen Anhänger dieses Genres auch leicht an dem schwarzen X auf seiner Hand, seiner Kleidung oder als Tätowierung erkennen.

Früher hat man nämlich Jugendlichen in den USA ein schwarzes X auf die Hand gemalt, damit an diese kein Alkohol verkauft wurde. Vegan Straight Edge erweiterte das Symbol, woraus dann xVx wurde. 


Design ❤ Agentur zwetschke