Playlist: Geschwisterbands

Playlist: Geschwisterbands

Schwestern und Brüder, die gemeinsam Musik machen

Wenn man die Klampfe rausholt und der Bruder oder die Schwester anfängt auf dem Schlagzeug rumzuhämmern, dann kann da so einiges entstehen - bestenfalls fantastische Musik, die wir gerne rauf und runter spielen.


Ach, Geschwisterliebe! Wir präsentieren dir ein paar Bands aus dem egoFM Programm, die sich nicht etwa zufällig auf der Straße zusammengefunden haben - sondern im Kinderzimmer.



Logo, diese Klassiker kennst du sowieso...


The National

Die Bandmitglieder von The National hatten schon Anfang der 90er Bands, die aktuelle Besetzung entstand aber erst 1999. Ihre Texte sind eher melancholisch, nicht gerade einfach zu interpretieren und erinnern an Größen wie Joy Division oder Leonard Cohen. Die Band besteht unter anderem aus dem Brüderpaar Aaron und Bryce Dessner sowie Scott und Bryan Devendorf - also gleich zwei Geschwisterpaare in einer Band.

2019 haben uns The National ein wundervolles Album beschert - I Am Easy To Find hat sich auch in unsere Lieblingstonträger aus diesem Jahr eingereiht.


Kings of Leon

Im Jahr 2000 haben die Brüder Caleb, Jared und Nathan Followill die Band Kings of Leon gegründet. Auch Cousin Matthew wurde zur Gründung mit ins Boot geholt. Ihr letztes Album Walls erschien im Oktober 2016 und ist das dritte Studioalbum der musikalischen Familie Followill. Der Name Kings of Leon ist übrigens eine Hommage an ihren gemeinsamen Großvater Leon.

Haim

Danielle, Alana und Este Haim sind Schwestern und bilden die Pop Rock Band HAIM. Bis zur Gründung 2006 waren sie Teil der Familien Coverband Rockinhaim. Sie sind zur Musik von Joni Mitchell, The Beatles und Santana in der Nähe von Los Angeles aufgewachsen. An ihrem Debütalbum arbeitete unter anderem der Arctic Monkeys Produzent James Ford mit.

Radiohead

Wir reisen zurück ins England der 80er Jahre, genauer gesagt nach Oxford. On a Friday treffen sich - logischerweise - jeden Freitag zum Musikmachen. Wir nehmen an, dass daher der Name kommt… Die Brüder Jonny und Colin Greenwood sind Teil der Gründungsmitglieder. Erst auf Anregung ihrer ersten Plattenfirma entstand der Name Radiohead.

Auf neue Platten der britischen Band müssen wir uns übrigens noch gedulden, wobei es ja auch irgendwie schön ist, dass Radiohead keine Fließbandarbeit aus ihrer Musik machen.

Arcade Fire

Will Butler spielt Bass, Synthies, Xylophon und Percussion, Win Butler Gitarre, Piano, Keyboards, hin und wieder auch mal Bass, Mandoline oder Banjo und obendrauf singt er auch noch. Obwohl die beiden schon ziemlich viel mitbringen, wollte Win Butler eine etwas größere Band gründen, als nur zusammen mit seinem Bruder. Auf der Suche nach Musiker*innen hat er so plötzlich seine zukünftige Frau kennengelernt. Ach wie gut, dass die auch noch so einige Instrumente drauf hat. In den nächsten Jahren vergrößerte sich Arcade Fire nach und nach und bildete dann die heutige Besetzung. Die achtköpfige Band aus Kanada ist in ihrer heutigen Form seit 2014 aktiv.
Soundtrack für Disney Filme wie Dumbo zu produzieren gehört nicht zur Tagesordnung - musste dieses Jahr aber einfach sein. 2014 wurden sie sogar für den Soundtrack zu HER für einen Oscar in der Kategorie beste Filmmusik nominiert.

Oasis

Oasis sind quasi das Paradebeispiel einer Geschwisterband. Niemand ist so bekannt für Bühnenskandale wie die zwei Frontmänner. Bis zur Auflösung im Jahr 2009 realeaste die fünf köpfige Band sieben Studioalben, die alle Platz eins in UK belegten. Noel Gallagher tourt seit 2011 mit der Band Noel Gallagher and the High Flying Birds, Liam versucht's solo.

Eine Reunion der Band ist mehr oder weniger utopisch.

Geschwister sind so eine Sache - sie können deine besten Freunde aber auch deine größten Feinde sein. Bei Oasis Brüdern Noel und Liam Gallagher ist es komplett ausgeartet. Die beiden landen deswegen vielleicht sogar vor Gericht: Noel warnte Liam davor, auf älteres Oasis Material zuzugreifen, was dem allerdings ziemlich egal zu sein scheint. Jetzt will ihn der große Bruder verklagen.

Angus & Julia Stone

Das Geschwister Duo aus Newport, Australien ist das Gegenbeispiel zu unseren Streitsüchtigen Gallagher's. Es ist nämlich sehr wohl möglich, auch noch einzeln Musik zu machen ohne die juristenschiene zu fahren oder sich gleich die Köpfe einzuschlagen. Angus Stone hat nämlich seit 2016 Solo Projekt Dope Lemon am laufen - zwei Platten hat er schon releast. Auch Julia Stone hat Solo schon diverse Alben realeast. Aber ein Ende von Geschwistermusik ist dabei nicht in Sicht. Die zwei sind zusammen sogar verdammt gut und landeten mit Down The Way und Angus & Julia Stone auf der Nummer eins.



...aber wusstest du, dass in diesen Bands Brüder und Schwestern gemeinsame Sache machen?

Leoniden 

Die fünf Kieler Jungs pflegen nicht nur eine enge Bindung zu ihren Fans über Social Media - auch innerhalb ihrer Band gibt es eine besonders enge Verbindung. Die Brüder Lennart und Felix Eicke sind schon von Beginn an fester Bestandteil der als Schülerband gegründeten Leoniden und die Verwandtschaft ist auch nicht schwer zu erkennen - siehe Foto.

2.jpg

Kraftklub

Die Jungs von Kraftklub nutzen ihre Reichweite und probieren aus, was sich viele nicht trauen. Die fünfköpfige Band aus Chemnitz, unter anderem bestehend aus dem Geschwisterpaar Felix und Till Brummer, steht für ihre Mischung aus Indie, Punk und Rap. Die Jungs spielten unter anderem auch 2018 auf dem #wirsindmehr-Konzert, das als Gegendemonstration zu den rechtspopulistischen Ausschreitungen in Chemnitz organisiert wurde.

Blond

Die ganze Familie im Musikbusiness: Lotta und Nina Kummer sind die Schwestern von Felix und Till von Kraftklub und machen gemeinsam mit Johann Bonitz unter dem Namen Blond Musik. Sie ordnen sich im selbst erfundenen Genre "Las Vegas Glamour" ein, eine Mischung aus unzähligen Indie-Genres. Tanzbare Musik und schräge, aber authentische Texte made in Chemnitz.

Ibeyi

Dass Lisa-Kaindé und Naomi Díaz Schwestern sind, kann man schon im Bandnamen erkennen - also vorausgesetzt man kann Yoruba. Denn übersetzt heißt Ibeyi "Zwillinge". Die beiden schreiben einen Teil ihrer Texte auf Yoruba, singen aber auch auf Englisch, Spanisch und Französisch. Nicht nur in Sachen Lyrics sind sie international unterwegs: Sie wurden 1995 in Havanna geboren und zogen im Kindesalter nach Paris. Dabei wurden sie von der kubanischen Herkunft des Vaters - der ein Mitglied des Buena Vista Social Clubs war - und der aus Frankreich stammenden Mutter sprachlich und künstlerisch beeinflusst. 

Hundreds

Hundreds ist das Geschwisterpaar Eva und Philipp Milner aus Hamburg. Philipp ist sechs Jahre älter als seine Schwester und studierter Jazz-Pianist. Gemeinsam machen sie warmen Elektro-Pop zum Wohlfühlen und haben im November ihre neue Single "Ready Shaking Silent" rausgebracht. Sie ist ein Vorgeschmack auf das Album The Current, das 2020 erscheint und Anlass für die kommende Hundreds-Tour ist. 

Black Sea Dahu

Die Züricher Band vereint gleich drei Geschwister in einem Musikprojekt: Janine Cathrein mit Schwester Vera und Bruder Simon. Die Geschwisterkombo sollte eigentlich nur als einmaliges Projekt für eine Matura-Arbeit herhalten, stellte sich aber dann als so passend raus, dass sie es nicht mehr lassen konnten. Für die drei Geschwister ist es so, als wären man einfach immer zu Hause.
"Man sagt sich mehr, als man zu anderen Personen sagt. Und man redet im Nachhinein mehr über alles, was man mal gesagt hat. Grundsätzlich ist es immer noch so, als wären wir zu Hause und würden uns einfach jeden Tag sehen. Dann gehst du dir mal mega auf den Sack und schlägst die Türe zu und dann verträgt man sich wieder." - Black Sea Dahu

Disclosure

Guy und Howard Lawrence bildeten im Jahr 2010 das UK Garage Duo Disclosure. Als Kinder von zwei Musikern hatte das Produzenten-Duo schon früh Kontakt zur Musik. Kooperationen mit internationalen Größen wie Lorde oder Gregory Porter trugen zum Erfolg von Disclosure bei. Das erste Studioalbum Settle erschien 2013 und belegte sogar Nummer eins der britischen Albumcharts.

Cage the Elephant

Zu Beginn der Bandgeschichte gab es nur Matt und Brad Shultz und Jared Champion. Kennen tun sich die drei schon aus der Schule - Naja, Brad und Matt seit ihrer Geburt, die zwei sind nämlich Brüder. Die momentan vierköpfige Band aus Kentucky erregte bei ihrem erstem Festivalauftritt so richtige Aufmerksamkeit und erlangte internationales Interesse. Seit 2007 sind Cage The Elephant in London zuhause, wo sie wenig später ihr Debütalbum aufgenommen haben. Tracks wie, "Ain't No Rest For The Wicked", "Cigarette Daydreams" und "Night Running" zeigen ihre künstlerische Individualität - jeder Song hat diverse Einflüsse aus bestimmten Musikgenres.



Playlist: Geschwisterbands aus dem egoFM Programm

Hier hast du ein paar ausgewählte Songs unserer Geschwisterbands zum Mitnehmen und immer und immer wieder hören:

Design ❤ Agentur zwetschke